Von Werner Leißring

Steutz l Im Altherrenspiel nach dem "Männertag" hatte die FSG Steutz/Leps im Angriffsspiel erhebliche Probleme gegen die Gäste vom SC Nedlitz. Das 0:0 zur Halbzeit war das einzig Positive in den ersten 35 Spielminuten. Nach der verdienten Führung der Nedlitzer plätscherte das Spiel so dahin. Der glückliche Ausgleich fiel in der Schlussphase durch ein Abstaubertor.

Torlos in die Pause

Die langen Pässe und auch das Kurzpass-Spiel klappte bei der FSG in der ersten Spielhälfte überhaupt nicht. Ein einziger guter Angriff in der 15. Spielminute über Daniel Wilke führte zu einer Ecke, die aber nichts einbrachte. Die Gäste waren auch durch ihren schnellen Mittelstürmer im Angriff überlegen. Doch vor dem Tor konnte auch er die guten Möglichkeiten nicht verwerten.

In der Schlussphase rettete FSG-Keeper Christoph Leps mit zwei Paraden das 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielten die Nedlitzer mit einem Steilpass die Abwehr aus und David Ritze erzielte die 1:0-Führung (38.).

Gut zehn Minuten später konnte der Gästetorwart nach einem Flachschuss von Sandy Tiepelmann den Ball nicht sichern. Daniel Wilke war zur Stelle und schoss den Ball überhastet am Tor vorbei. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß der Gäste in der 58. Spielminute vergaben sie freistehend das sichere 2:0.

Die FSG bemühte sich zwar, doch gute Angriffsmöglichkeiten wurden nicht mehr herausgespielt. Nach einer Ecke wurde Mirko Möbius von einem Abwehrspieler angeschossen und von dessen Rücken senkte sich der Ball in die lange Ecke. Die Kugel blieb fast auf der Torlinie stehen und Tiepelmann beförderte sie endgültig zum glücklichen 1:1-Endstand in das Gehäuse der Nedlitzer.

FSG Steutz/Leps: Leps - Arndt, Düben, Kratzke, Koch, Krüger, Möbius,St. Moller, Neumann, Rumpf, Schulz, Strehl, Tiepelmann, Wesenberg, Wilke, Zabel.