Mit dem notwendigen Respekt reiste der SKV Rot-Weiß Zerbst am 12. Spieltag der 1. Bundesliga zu Bavaria Karlstadt. Besonders durch die arbeitsbedingten Ausfälle von Mannschaftskapitän Timo Hoffmann und den derzeit in bestechender Form spielenden Cosmin Craciun war am Sonnabend höchste Konzentration und Aufmerksamkeit gefordert. Doch am Ende siegte Zerbst souverän mit 7:1.

Karlstadt. Bereits im Startpaar stellten Marcus Gerdau und Jürgen Zeitler die Weichen auf Sieg. Gerdau führte schnell mit 2:0 und musste nur den dritten Satz abgeben. Am Ende gewann er sicher mit 3:1 und 603:578 Kegeln gegen Michael Burkhard. Zeitler kam auf der ersten Bahn nicht gleich in Schwung und lag mit 0:1 zurück. Doch dann drehte er auf und gewann die nächsten Sätze wie gewohnt durch sicheres Spiel. Er erspielte 628 Kegel gegen Wolfgang Götz, der 603 Kegel zu Fall brachte.

Im Mitteldurchgang entwickelte sich zwischen Torsten Reiser und Ernst Karl Haaf auf Karlstädter Seite der hochklassigste Zweikampf des Tages. Mit einem packenden Finish von 173 Kegeln behielt Haaf gegen den Zerbster die Oberhand und erspielte mit 647 Kegeln den Tagesbestwert. Reiser kam ebenfalls auf sehr gute 623 Kegel, musste aber den Mannschaftspunkt liegen lassen.

Einen klaren Viersatzsieg fuhr gleichzeitig Oliver Scholler gegen Dieter Weid ein. Weid konnte nur über die ersten Vollen mithalten. Anschließend ließ Scholler keinen Zweifel aufkommen, wer hier den Mannschaftspunkt mitnehmen würde. Scholler traf 619 Kegel gegen Weid mit 518 Kegeln.

In der Schlussrunde konnte Axel Schondelmaier gegen Markus Günther ebenso mit 4:0 überlegen sein Spiel gewinnen. Schondelmaier überzeugte besonders im Schlussspurt mit einer sensationellen Bahn von 191 Kegeln und schraubte somit sein Ergebnis auf tolle 634 Kegel. Günther hatte an diesem Tag mit 574 Kegeln keine Chance.

Spannender gestaltete Thomas Schneider sein Spiel gegen Kurt Burkhard. Nach gutem Start gab Schneider den zweiten Satz ab. Danach stand dieses Duell immer wieder auf Messers Schneide. Doch Schneider konnte seine Klasse ausspielen und sich letztendlich mit 3:1 und 609 Kegeln gegen Burkhard mit 601 Kegeln durchsetzen.

In der Summe sprang für die Zerbster ein klarer 7:1-Sieg mit sehr guten 3716:3521 Kegeln heraus. Damit bleiben die Rot-Weißen noch mit einem Spiel weniger als der direkte Ligakonkurrent um die Meisterschaft, Victoria Bamberg, weiterhin Tabellenführer und können somit das Saisonziel Titelverteidigung weiterhin optimistisch angehen.