Zerbst (jze). In der Bundesliga der Sportkegler kommt der Tabellenführer SKV Rot-Weiß Zerbst morgen in den Genuss eines Heimspiels. Zu Gast ist Blau-Weiß Peiting.

Die Gäste rangieren mit 8:10 Punkten auf Rang fünf der Tabelle. Zur Winterpause haben die Schongauer mit Peter Hitzlberger und Ronald Endraß ihre beiden stärksten Akteure aus der Bundesliga-Mannschaft abgezogen und in die Reserve gemeldet. Die Motive dafür sind in Zerbst nicht bekannt, doch scheint dies eine Reaktion auf die neuerlichen Spitzen des Verbandes gegen die 120-Wurf-Liga zu sein. In jedem Fall büßten die Gäste damit einen Großteil ihrer Stärke ein und reisen als krasser Außenseiter nach Zerbst.

Dort sieht Kapitän Timo Hoffmann die Partie als Vorbereitung auf das schwere Champions-League-Rückspiel in einer Woche in Maribor. Dort wird den Zerbstern sicher alles abverlangt und es ist gut möglich, dass Hoffmann seine Aufstellung bereits danach ausrichten wird.

In der Liga indes sind die Zerbster zumindest sportlich derzeit völlig sorgenfrei: Drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Bamberg rücken die sechste Meisterschaft in Folge in greifbare Nähe. Die Form des Kaders stimmt. Das Team produziert in nahezu jedem Spiel überragende Resultate und auch Peiting sollte – zumal selbst geschwächt – die Zerbster auf ihrem Weg zum Titel nicht bremsen.