"Die Niederlage ist klar zu hoch ausgefallen. Es ist unbegreiflich. Wir hatten in Hälfte eins 70 Prozent Ballbesitz, der Gegner hatte sich mit großem Respekt nur hinten reingestellt. Wir haben im Mittelfeld wunderbar kombiniert. Aber im Angriff spielen wir zu kompliziert. Olvenstedt hat unsere Fehler schnörkellos genutzt und einfache Tore erzielt. Das nicht gegebene 1:1 war meiner Meinung nach ein Abseitstor. Die Niederlage mach ich daran nicht fest. Wir hatten so viele Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben.

In Hälfte zwei haben wir 15 Minuten lang Gas gegeben, waren aber wieder zu kompliziert im Abschluss. Olvenstedt hat uns dann schön ausgekontert. Vier bis fünf Spieler sind einfach nicht bereit, auch mal "Gras zu fressen". Es muss halt auch mal wehtun. Die Mannschaft hat teilweise "Mädchen-Fußball" gezeigt. Wenn manche ihre Einstellung nicht ändern, den "Mädchen-Fußball" weiter spielen, gehen wir unter. Das Spiel werden wir beim Dienstag-Training auswerten. Ich werde Einzelgespräche führen und alles klar ansprechen. Am Sonnabend wird es in Klein Wanzleben auch nicht leichter. Positiv ist, dass es Bastian (Wiegelmann – d. Red.) wieder gut geht. Ich habe mit ihm telefoniert. Er wird am Montag das Krankenhaus verlassen können."