Zerbst (sza). Die Kegel-Damen des SKV Rot-Weiß Zerbst überzeugten am Sonntag im Heimspiel der Landesklasse Nord und besiegten den SV Eintracht Dessau mit 3094:2857 Kegeln.

Schon das Startpaar mit Barbara Grohnert und Christel Klang konnte 33 Zähler herausholen. Grohnert (494) musste zwar 16 Holz an Karin Becker (510) abgeben. Dafür spielte Klang bei 544 Kegeln (379 Volle) groß auf und ließ Ute Grünzel (495) keine Chance. 544 Kegel bedeuteten gleichzeitig den Tagesbestwert.

In der Mitte sorgte Karin Leps für das nächste Highlight. Sie erspielte mit tollen 533 Kegeln (374 Volle/159 Räumer) eine neue persönliche Bestleistung und nahm Stephanie Wetteborn weitere 98 Kegel ab. Teamleiterin Sabine Haberland erspielte zwar nur mäßige 479 Kegel, doch die reichten, um Christa Olberg (420) zu bezwingen und den Vorsprung auf 190 Zähler auszubauen.

Das Spiel war entschieden. Trotzdem setzten auch die beiden Youngster im Zerbster Team, Petra Leps (534) und Mandy Scherz (510), Akzente und bauten den Vorsprung auf 237 Zähler aus. Da blieben ihre Gegnerinnen Petra Becker (493) und Rona Gneist (504) blass.

"Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, auch wenn ich selbst nicht ganz zufrieden sein kann. Wir haben in dieser Saison das erste Mal auf der Heimbahn über 3000 Kegel erspielt, sind fast an den Bahnrekord heran gekommen. Vier Spielerinnen konnten über 500 Holz erreichen. Das ist Spitze", äußerte Teamleiterin Sabine Haberland glücklich.

Nach diesem Erfolg kletterten die Zerbsterinnen auf Rang zwei der Tabelle. Am kommenden Sonntag wartet mit Muldenstein der Tabellenfünfte. Im Hinspiel konnte der SKV knapp mit 38 Holz gewinnen. Dies gilt es nun, auch auswärts fortzusetzen.