Elsterwerda. Mit einem neuen Mannschaftsbahnrekord auf der Lieblingsauswärtsbahn konnte die zweite Mannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst einen weiteren Auswärtssieg am 13. Spieltag der 3. Bundesliga Ost einfahren. Mit 5578 Kegeln überspielte die Palmroth-Truppe den bisherigen Rekord der Gastgeber um 36 Kegel. Dabei überzeugten die Zerbster durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung mit Ergebnissen zwischen 882 und 945 Kegeln.

Den Grundstein für den Sieg legten bereits Robert Heydrich und Sven Palmroth zu Beginn des Spiels. Beide dominierten Bahn und Gegner und spielten von Anfang an einen Vorsprung heraus. Heydrich traf 934 Kegel und Palmroth 942 Kegel. Elsterwerda konnte mit jeweils 889 von Uwe Scheibe und Robert Groschopp zu wenig dagegen setzen.

In der Mittelpaarung lief es bei Manuel Wassersleben mit 882 Kegeln noch nicht wie gewohnt. Doch auch er konnte gegen Stefan Kläber (870) weiteren Boden gut machen. Eine überzeugende Partie konnte Martin Herold abliefern. Mit einer fulminanten Schlussbahn von 260 Kegeln katapultierte er sich auf den Tagesbestwert von 945 Kegeln. Sein Gegenüber Benjamin Kube traf 870 Kegel.

In den finalen Paarungen begann Udo Volkland auf Zerbster Seite wie die sprichwörtliche Feuerwehr und setzte mit einer satten 260er Bahn gleich ein beachtliches Aus- rufezeichen. Anschließend ließ er es etwas ruhiger angehen. Extraklasse war dann aber auf jeder Bahn die Abräumerleistung. Volkland kam insgesamt auf 936 Kegel bei 359 Abräumern.

Auch Sven "Louis" Tränkler konnte durch sein konstantes Spiel überzeugen und rutschte mit seinen 939 Kegeln in die geschlossene Leistung des Zerbster Teams.

Auf Seiten von Elsterwerda trafen Jens Horn 911 Kegel und Martin Exner 903 Kegel.

Die Tabelle führt Zerbst II mit 24:2 Punkten weiterhin unangefochten an. In 14 Tagen empfangen die Männer um Kapitän Sven Palmroth dann die Landeshauptstädter vom Mag-deburger SV 90 in Zerbst.