Auch am 19. Spieltag, der am Wochenende in der FußballKreisoberliga und -Kreisliga ausgetragen wurde, kamen erfreulicher Weise wieder alle angesetzten Spiele zur Austragung. Auch das Nachholspiel in der Kreisklasse zwischen Kühnau und Güterglück konnte von der Liste der noch offenen Spiele gestrichen werden.

Dessau. Leider verlief der Spieltag nicht ganz so fair wie in der vorherigen Woche, da sechs Feldverweise, darunter drei rote Karten, ausgesprochen werden mussten. Im Mittelpunkt des Geschehens stand das Spitzenspiel der Kreisoberliga zwischen dem SV Mildensee und dem SC Vorfläming Nedlitz, das die Gastgeber mit einem äußerst glücklichen 1:0 für sich entscheiden konnten, wobei der Siegtreffer einem Eigentor der Nedlitzer entsprang. Neuer Tabellenzweiter ist der TSV Mosigkau, der aber nun schon vier Punkte bei einem Spiel mehr gegenüber den Mildenseern zurückliegt.

In der Kreisliga musste sich der Walternienburger SV mit einem 2:2-Remis bei Abus Dessau II zufrieden geben. Er hat damit nur noch drei Punkte auf Verfolger Mosigkau II Vorsprung.

Kreisoberliga

Mit einem 2:0-Auswärtserfolg in Jeber Bergfrieden konnte der TSV Mosigkau seine Chance auf den Staffelsieg wahren. Da Abus Dessau gegen Rodleben nur zu einem 2:2-Remis kam und Lok Dessau bei der FSG Steutz/Leps 2:0 siegte, tauschten beide wieder die Plätze in der Tabelle.

Am Tabellenende konnte GW Dessau den zweiten Sieg in Folge landen und sich auf Rang zwölf in der Tabelle verbessern. Die Grün-Weißen gewannen im Kellerduell bei Germania Roßlau mit 2:1.

Schlusslicht RW Zerbst II hatte bei TuS Kochstedt nur neun Akteure zur Verfügung und verlor am Ende mit 0:2. Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf landete dagegen der SV Dessau 05 mit 3:2 gegen die SG Waldersee/Vockerode.

Germania Roßlau II - GW Dessau 1:2. In diesem Kellerduell konnten die Gäste einen weiteren wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen. Die Begegnung selbst hatte ein ganz schwaches Niveau und demzufolge eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Ausschlaggebend für den Sieg der Grün-Weißen war die Tatsache, dass die Roßlauer auf Grund einer gelb-roten Karte über eine Stunde in Unterzahl agieren mussten, was sich in der Schlussphase mit dem Siegtreffer der Gäste widerspiegelte.

SV Dessau 05 II - SG Walder..see/Vockerode 3:2. In einer hektisch geführten Partie konnten die Gastgeber einen ganz wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt landen. Bis zur 80. Minute verlief die Partie relativ ausgeglichen. Die Schlussphase gehörte den 05ern, so dass der Siegtreffer in der 88. Minute die logische Konsequenz war. Die Hektik des Spiels hatte ihren Höhepunkt in den letzten zwei Minuten, als zwei Gästespieler des Feldes verwiesen wurden.

SV Mildensee - SC Nedlitz 1:0. Mit diesem Sieg konnten die Mildenseer ihre Tabellenführung auf vier Punkte ausbauen. Die Gäste waren das Team mit den größeren Chancen, mussten aber in der 40. Minute eine gelb-rote Karte für Daniel Steller hinnehmen "Warum, wissen wir nicht. Der Schiedsrichter hat sich nach dem Spiel für seine schlechte Leistung sogar bei uns entschuldigt. Damit müssen wir halt leben", äußerte Trainer Helmut Friedrich. Zu allem Überfluss brachte ein Eigentor von David Ritze unmittelbar vor der Pause die Führung für die Gastgeber. Trotz vieler guter Möglichkeiten im zweiten Abschnitt gelang den Nedlitzern kein Treffer mehr.

SG Jeber Bergfrieden - TSV Mosigkau 0:2. Mit diesem Auswärtssieg konnten die TSV-Kicker ihre Chancen auf den Staffelsieg wahren. Im ersten Abschnitt hatten die Gäste mehr vom Spiel, so dass sie mit 1:0 führten. In Hälfte zwei war die Partie ausgeglichen. Die Mosigkauer zeigten sich konsequenter und nutzten eine der wenigen Chancen zum 2:0.

TuS Kochstedt - Zerbst II 2:0. Es war ein bitterer Nachmittag für den Tabellenletzten aus Zerbst, der mit zehn Akteuren anreiste. Beim Warmmachen verletzte sich noch Tom Berger so schwer am Knöchel, dass er ins Krankenhaus gefahren werden musste. Dass es am Ende nur 0:2 aus Sicht der Zerbster Reserve stand, ist der Tatsache geschuldet, dass es TuS einfach nicht verstanden hat, seine vielen Möglichkeiten zu nutzen.

GW Wörlitz - BW Dessau 0:1. Die keinesfalls berauschende Partie war schon nach vier Minuten nach einem aus Sicht der Gastgeber unglücklichen Tor entschieden.

Abus Dessau - Chemie Rodleben 2:2. Am Ende der nur durchschnittlichen Partie war es ein äußerst glücklicher Punktgewinn für die Abus-Elf, denn die Gäste waren in der gesamten Spielzeit das bessere Team. Bei etwas mehr Cleverness hätten sie drei Punkte mitnehmen können.

FSG Steutz/Leps - ESV Lok Dessau 0:2. Die Partie verlief nahezu ausgeglichen. Die Gastgeber hatten vor allem in der ersten Halbzeit die eine oder andere Möglichkeit. Etwas cleverer zeigten sich da die Lok-Kicker, die ihre wenigen Möglichkeiten resolut nutzten, so dass der Sieg am Ende jederzeit in Ordnung geht.

Kreisliga

Das Spitzenspiel zwischen den Reserveteams des DSV 97 und dem TSV Mosigkau konnten die 97er mit 2:0 für sich entscheiden. Damit haben sie bei einem Spiel weniger als der Walternienburger SV und zwei Partien gegenüber dem TSV Mosigkau II nur noch vier bzw. einen Punkt Rückstand. Nach wie vor oben dran bleibt der SV Serno nach einem 5:2-Erfolg gegen BW Dessau II.

Am Tabellenende konnte Kochstedt II durch ein 3:0 gegen BW Klieken II die rote Laterne abgeben. Die hängt jetzt beim SV Gohrau nach dem 0:1 gegen GW Dessau II.