Steutz. Innerhalb von drei Minuten verspielte Fußball-Kreisoberligist FSG Steutz/Leps am Sonnabend eine kleine Überraschung und verlor gegen Lok Dessau mit 0:2 (0:0).

Die hochgelobten Gäste aus Dessau enttäuschten, konnten aber ihre Chancen nutzen und brachten der FSG eine Niederlage bei.

Ein Unterschied zwischen beiden Mannschaften war nicht zu erkennen. Beim Gastgeber mussten wieder Umstellungen vorgenommen werden, was sich aber nicht negativ bemerkbar machte. Die Steutzer agierten in der Hintermannschaft gut, ließen dem Gegner wenig Chancen. Das Zusammenspiel zwischen Hintermannschaft, Mittelfeld und Sturm klappte nicht besonders. Viele Zweikämpfe und schlechtes Passspiel prägten das Geschehen und daher gab es auch wenige Torchancen für den Gastgeber. Bis zur Halbzeitpause blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

In der zweiten Halbzeit machten die Gäste etwas mehr Druck, aber die Hintermannschaft von Steutz/Leps hielt das 0:0. In der 65. Minute dann eine Unaufmerksamkeit in der Steutzer Hintermannschaft und die Gäste führten mit 1:0. Im Gegenzug konnte Sandy Tiepelmann den guten Torhüter der Gäste nicht überwinden. Die Dessauer nutzten einen Konter in der 67. Minute zum 2:0.

Jetzt war das Spiel entschieden. Bei etwas mehr Konzen-tration wäre hier ein Unentschieden drin gewesen. Ein Lob geht an das Schiedsrichter-Kollektiv Stefan Wiest und Michael Kauka, das eine sehr gute Leistung zeigte.

Steutz/Leps: Finger - Florian Schmidt, Kroll, Moller, Christian Schmidt, Saar, Hecht, Frens, Tiepelmann, Wallwitz, Schröter. Einwechsler: Beelitz.