Endlich ist es soweit. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse 2, FSV Barleben, gastiert heute ab 15 Uhr auf dem Zerbster Kunstrasenplatz. Zum Spitzenspiel der Liga erwartet ihn kein Geringerer als der Tabellenzweite, TSV Rot-Weiß Zerbst.

Zerbst. Obwohl die Zerbster Kicker am vergangenen Spieltag pausiert hatten, waren sie die Gewinner, denn sowohl der Spitzenreiter Barleben als auch die Verfolger des TSV, Eintracht Gommern und SV Irxleben, mussten Niederlagen einstecken.

Deshalb werden die Barleber besonders motiviert an die Nuthe kommen, denn um ihr Ziel, den Aufstieg in die Landesliga, realisieren zu können, muss unbedingt ein Dreier her.

Genauso motiviert sind die Kicker um das Trainerduo Torsten Marks und Siegfried Wurbs. Sie wollen ihr Heimspiel unbedingt gewinnen und sich für die 1:3-Niederlage im Hinspiel revanchieren. Außerdem könnten sie bei einem Dreier den Abstand zum FSV auf drei Punkte verkürzen.

Trainer Marks hat bis auf Christopher Sens, der an Knieproblemen laboriert und den Langzeitverletzten Marcel Kilz alle Spieler an Deck. Auch Bastian Wiegelmann hat seine Kopfverletzung mit anschließendem Krankenhaus-Aufenthalt gut weggesteckt und kann wieder mit auflaufen.

Patrick Möbius, dessen Grippe mit anschließender Allergie ausgeheilt ist, und Torben Fischer werden zuvor erst eine Halbzeit bei der zweiten Mannschaft spielen, die daheim ab 13 Uhr gegen Grün-Weiß Wörlitz um den Klassenerhalt in der Kreisoberliga kämpfen wird. Für das Schlusslicht geht es um das "blanke Überleben".

Trainer Marks sieht dem Spiel der Ersten mit Optimismus entgegen: "Wir haben sehr gut trainiert. Alle sind heiß auf dieses Spiel. Auch wenn es sicher sehr schwer werden wird, wollen wir gewinnen."

Er selbst hatte sich in der Vorwoche das Spiel des FSV in Altenweddingen angeschaut, wollte sich selbst ein Bild vom heutigen Gegner machen. "In Altenweddingen konnten die Barleber ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen. Meiner Meinung nach hatten sie an diesem Tag auch nicht die richtige Einstellung", so der Dannigkower, der aber weiß, dass die Gäste diese Einstellung sicher bis heute Nachmittag geändert haben, um wieder in die Erfolgsspur zurückfinden zu können.

"Trotzdem denke ich, werden die Barleber mit Respekt zu uns kommen", ist sich Marks sicher.

Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz "Am Anger", da der Rasenplatz, endlich mal wieder nicht gesperrt, sehr uneben und gefroren ist. So werden beide Mannschaften sehr gute Bedingungen vorfinden, um ein hoffentlich spannendes und faires Spitzenspiel abliefern zu können. Vielleicht lockt es ja doch mal wieder ein paar mehr Zuschauer in das Jahnstadion.

Die Verfolger des Spitzen-Duos haben auch ansprechende Aufgaben vor sich. So empfängt der Tabellenfünfte, SV Irxleben, den Vierten, SV Eintracht Gommern. Der Tabellendritte, TuS Magdeburg-Neustadt, hat die kampfstarken Klein Wanzlebener (13. Platz) zu Gast, sollte aber daheim seine Hausaufgaben erledigen können.