Fußball-Kreisligist SG Dobritz/Garitz kam im Punktspiel am Sonnabend bei Grün-Weiß Dessau II trotz klarer Überlegenheit nicht über ein 2:2 (2:2)-Remis hinaus.

Dessau. Die Begegnung begann mit 15 Minuten Verspätung, da der angesetzte Schiedsrichter verspätet anreiste. Der Gastgeber begann sehr druckvoll und die SG-Spieler hatten Mühe, sich zu finden und mit den notwendigen Umstellungen klar zu kommen. So war es auch nicht verwunderlich, dass aus einer unübersichtlichen Spielsituation heraus das 1:0 für den Gastgeber fiel. Bei einer harmlosen Eingabe behinderten ein eigener Abwehrspieler und ein Gästeangreifer den Ersatztorhüter Steffen Hinz bei der Ballannahme. Dieser hatte den Ball schon in seinen Händen, doch er entglitt ihm und fiel genau vor die Füße des Torschützen M. Genter, der am schnellsten schaltete und in die lange Ecke einschob.

Die Mannschaft verteilt nun mal gern Gastgeschenke, wie in den ersten beiden Spielen. Keiner machte aber dem anderen einen Vorwurf, sondern bemühte sich, das Spiel zu ordnen und Druck aufzubauen. Besonders Kevin Tinaglia, der diesmal als Kapitän auch eine Vorbildwirkung ausübte und sich immer wieder in den Angriff einschaltete, trieb seine Mannen nach vorn. Auch David Maerten, in seiner Rolle im zentralen Mittelfeld, zeigte endlich einmal, dass er mannschaftsdienlich sein kann. Fast alle Aktionen gingen von ihm aus oder er war daran beteiligt.

So auch in der 18. Minute beim Ausgleichstreffer von Pat-rick Hinz zum 1:1. Bei einer schönen Aktion aus dem Mittelfeld heraus gelangte der Ball zu David Eckert, der ihn direkt mit dem Kopf zu Maerten weiterleitete. Dieser ließ seinen Gegenspieler aussteigen und legte klug auf Hinz ab, der überlegt einschoss.

Doch die Gäste waren wieder einmal sehr unaufmerksam. In der 24. Minute verloren sie den Ball im Vorwärtsgang leichtfertig im Mittelfeld. Statt nachzusetzen überließen sie das Geschehen dem Gastgeber, der in Überzahl die Abwehr mit gekonntem Doppelpassspiel alt aussehen ließ. Der Torschütze S. Bahn lief so fast ungehindert auf das Tor zu und vollendete zum 2:1. Dabei sah der sonst zuverlässige Siegfried Finde-klee nicht gut aus.

Es spricht für die Moral der Spieler, die sich aufmunterten und jetzt das Geschehen an sich rissen. Es folgte eine Angriffswelle nach der anderen. In der 30. Minute konnte Maerten nur durch Foulspiel im Strafraum am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gefoulte Spieler sehr sicher zum 2:2-Ausgleich.

In der restlichen Viertelstunde bis zum Halbzeitpfiff kam der Gastgeber kaum noch zu Entlastungsangriffen. Die SG berannte das Tor der Grün-Weißen. Die vielen herausgespielten Torgelegenheiten wurden recht kläglich vergeben. In der 34. Minute vergab Kees de Vries sehr aussichtsreich eine Kopfballgelegenheit. Ihm schloss sich Hinz in der 38. Minute an, als er frei vor dem Torhüter diesem den Ball auf den Körper hämmerte, statt einzuschieben. Ebenfalls aussichtsreich verzog Sebastian Reich. Sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei.

Eigentlich hätte dieses Spiel in der ersten Hälfte mit drei Toren Vorsprung entschieden sein müssen.

In der zweiten Halbzeit folgte ein Spiel beider Mannschaften mit kaum nennenswerten Aktionen. Auffällig war die vom Gastgeber ins Spiel gebrachte Härte, die jeglichen Spielfluss für beide Teams unterband. So verletzte sich noch Eckert in der 76. Minute, musste aber durchspielen, da kein Wechselspieler zur Verfügung stand. Eine bedauerliche Situation, die es dringend auszuwerten gilt.

Dobritz/Garitz: Steffen Hinz - Noack, Tinaglia, Findeklee, Borgsdorf, Els, de Vries, Maerten, Reich, Eckert, Patrick Hinz.