Wolfen (bba/sza). Die Kegler der SG 1990 Lindau mussten in der Play Off-Aufstiegsrunde der Kreisklasse bei der SG Chemie Wolfen II einen herben Dämpfer hinnehmen. Sie unterlagen am Sonnabend mit 2266:2435 Kegeln und mussten die Tabellenführung abgeben.

Allen Mannschaftsmitgliedern der SG 1990 Lindau war es bewusst, dass mit Chemie Wolfen II ein starker Gegner aufspielt. Die Kegelhalle war durch ein Punktspiel der Senioren noch gefüllt. Chemie konnte mit lautstarker Unterstützung dieser Vereinsmitglieder spielen.

Lindau lieferte zudem eines seiner bisher schwächsten Spiele der Saison ab. Schon nach den ersten vier Startern, Gube/Wenzlaff (SG Lindau) gegen Hutschenreuter/Krapf, lag Lindau mit 83 Holz zurück. Auch die mittleren Paare Schäm/Specht waren gegen Heise/Aley (Chemie) chancenlos und verloren weiter 80 Kegel.

So konnten auch die beiden Schlussspieler von Lindau an der Niederlage nichts mehr ändern. Sebastian Hoppe konnte seinen Gegenspieler Sebastian Riegel parieren (394:394). Aber auch Linda Pethke musste, trotz des besten Ergebnisses der Lindauer Spieler, noch fünf Kegel gegen Reinhardt Aleithe abgeben. Linda rechtfertigte damit auch ihren Einsatz in der Mannschaft. Bester Wolfener Akteur war Mario Aley mit 437 Holz.

Nach diesem Sieg übernahm Wolfen die Tabellenführung in der Play Off-Runde um den Aufstieg. Lindau steht mit dem zweiten Platz noch auf einem Aufstiegrang, muss aber im nächsten Spiel zu Hause gegen Grün-Weiß Wolfen auch um den Erhalt dieser Platzierung kämpfen.

SG 1990 Lindau/Anhalt: Gube 351, Wenzlaff 383, Schäm 339, Specht 384, Pethke 415, Hoppe 394.

Chemie Wolfen II: Hutschenreuter 382, Krapf 435, Heise 366, Aley 437, Aleithe 421, Riegel 394.