Zerbst. Heute Abend fällt die Entscheidung über die Vergabe des Titels in der Volleyball-Hobby-Liga der Herren, der früheren Kreisliga Anhalt-Zerbst. Punkt 19.15 Uhr werden die ersten Spiele der beiden Finalrunden angepfiffen. Neu ist, dass die besten drei Teams nach dem 6. Spieltag und die restlichen Sechser in getrennten Endrunden antreten werden.

Im Modus jeder gegen jeden kommt es so noch einmal zu echten Endspielen. Dabei werden die bisherigen Ergebnisse mitgenommen, können die Mannschaften auf ihre erreichten Pluszähler und Satzgewinnen setzen.

Beste Chancen auf den Titel besitzt der erste Sechser des TSV Rot-Weiß Zerbst. Die Rot-Weißen scheinen in dieser Saison bis zum Ende konzentrierter als in den vergangenen Jahren zu sein. Noch in bester Erinnerung ist, wie die Zerbster in der vergangenen Saison noch kurz vor dem Titelgewinn von den Lindauern abgefangen wurden, die Burgstädter so ihren Meistertitel verteidigen konnten. Das soll sich, so war aus dem Lager der Volleyballer um Maurice Erb und Florian Schröter zu hören, auf keinen Fall wiederholen. Zwei Punkte vor dem Erzrivalen und dazu noch das bessere Satzverhältnis, das "muss diesmal einfach reichen" (Sven Ernst).

Entscheidend wird sein, in welchen Formationen heute Abend gespielt wird. Bekanntlich traten die Zerbster in den meisten Spielen mit einem gemischten Sechser an. Auch die Aufstellung der Lindauer wird mit Spannung erwartet. Anzunehmen ist, dass die Burgstädter alle verfügbaren Spieler aufbieten werden. Dabei nehmen einige lange Anreisen in Kauf, arbeiten oder studieren weit weg von Zerbst. Für Spannung ist somit schon vor der ersten Aufgabe gesorgt.

Nicht vergessen werden darf der Final-Neuling aus Rosian. Die Ehlevolleyballer schafften mit einer tollen Steigerung in der zweiten Hälfte der Saison den Sprung in die A-Finalrunde. Bereits diese Qualifikation ist für die Rosianer ein großer Erfolg. Die meisten Volleyballer hatten mit dem TV "Gut Heil" Zerbst oder auch mit dem TSV II gerechnet. Hier wurde in Rosian eine gute Arbeit geleistet. Dieser Sechser hat sich wirklich prima entwickelt. Aufgepasst: Die Rosianer haben einen guten Lauf. Die beiden Favoriten aus Zerbst und Lindau sollten ihre Spiele gegen die Ehlevolleyballer nicht auf die leichte Schulter nehmen. "Die müssen sich beide warm anziehen" (Wolfgang König).

In der Finalrunde B thront der TV "Gut Heil", dürfte nur noch bei einem spielerischen Totaleinbruch in Notbesetzung vom vierten Platz verdrängt werden können. Ob der TSV II dazu noch in der Lage ist, wird sich zeigen. Der TSV II spielte in dieser Saison bisher sehr unbeständig, fand nie über eine längere Zeit seine eigentliche Spielstärke. Mit Bodo Mönke kehrte jedoch ein wichtiger Angriffsspieler zurück. Ist der Zerbster aber schon so formstabil, dass er seine Mannen mitreißen kann? Die Frage wird ebenfalls heute Abend beantwortet.

Für die Volleyballfreunde der Region sollte diese Finalrunde ein "Muss" sein. Wann bekommt man schon in so kompakter Form die besten Hobby-Sechser der Region alle an einem Abend zu Gesicht? Zum Saisonende noch einmal ein sportlicher Höhepunkt in unserer Region. Für Spannung ist zum Abschluss der Saison auf jeden Fall noch einmal mächtig gesorgt.

Die Sporthalle an der Zerbster Fuhrstraße ist ab 18.45 Uhr geöffnet. Spielbeginn ist um 19.15 Uhr. Die Siegerehrung wird im Anschluss gegen 21.30 Uhr durch den Staffelleiter und KFA-Mitglied Wolfgang König durchgeführt.

Ansetzungen - Finalrunde A (Feld 1): SG Rosian II - SG Lindau II SG Rosian II - TSV RW Zerbst SG Lindau II - TSV RW Zerbst

Finalrunde B (Feld 2): Lindau III - TV "Gut Heil" II Lindau III - TSV RW Zerbst II Lindau III - TV "Gut Heil"

Finalrunde B (Feld 3): TSV RW Zerbst II - TV "Gut Heil" TV "Gut Heil" II - TV "Gut Heil" TV "Gut Heil" II - TSV RW Zerbst II

Tabelle nach dem 7. Spieltag:

1. TSV R-W Zerbst1222:222:3 2. SG Lindau II1220:420:5 3. SG Rosian II1214:1016:12 4. "Gut Heil" Zerbst1214:1016:14 5. TSV RW Zerbst II128:1613:19 6. "Gut Heil" Zerbst II124:206:21 7. SG Lindau III122:223:23