Zerbst (hol). Seit fast 20 Jahren ist im Frühjahr der Kreisentscheid zu den Tischtennis-mini-Meisterschaften in Zerbst das Ziel für die Anfänger im Spiel mit dem kleinen Zelluloidball. Einige Zerbster Jungen der vergangenen Jahrgänge spielen heute bei den Herren in den oberen Mannschaften aktiv Tischtennis. Dies ist vom DTTB in Frankfurt/Main so gewollt und wird bundesweit materiell unterstützt.

Heute ab 9 Uhr ist es in der Zerbster Sporthalle Fuhrstraße wieder soweit. Der vierte Kreisentscheid in Anhalt-Bitterfeld wird ausgespielt. Zirka 70 Kinder der Jahrgänge 2001 und jünger aus dem Altkreis Zerbst haben sich dafür angemeldet. Etwa 150 Kids spielten vorher in vier Zerbster Schulen sowie in Lindau, Loburg und Walternienburg ihre Schulmeisterschaften aus.

Zur Eröffnung kommt der neue Kreissportbund-Präsident Helmut Hartmann in die Zerbster Sporthalle und möchte die Kinder begrüßen. Anschließend spielen die Kids an acht Wettkampftischen alle Vorrundenspiele in Dreier-, Vierer- oder Fünfergruppen. Ab Platz drei scheiden dann die Aktiven aus dem Wettbewerb aus. An vier Trainingstischen kann dann weitergespielt werden, auch gegen die zahlreich anwesenden Eltern, Großeltern oder anderen Betreuer.

Die Übungsleiter der verschiedenen Tischtennis-Arbeitsgemeinschaften werden im abschließenden K.o.-System die Kinder sportlich intensiv betreuen, wenn es um die vorderen Plätze geht.

Nur die Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich dafür. In den vier Wettbewerben bekommen abschließend die Sieger, Zweiten und zwei Dritten Medaillen, Urkunden und kleine Sachpreise von der Volksbank Dessau-Anhalt eG. Die Siegerehrung zum Turnierende ist für diese erfolgreichen Kinder immer ein Höhepunkt.

Für die Verantwortlichen des Tischtennis-Kreisverbandes ABI sind die Tischtennis-mini-Meisterschaften mit den jüngsten Sportlern zum Kreisentscheid jährlich der Höhepunkt.