57 Mädchen und Jungen gingen am vergangenen Sonnabend an den Start beim 4. Kreisentscheid von Anhalt-Bitterfeld bei den Tischtennis-mini-Meisterschaften. In der Zerbster Sporthalle Fuhrstraße wurde an acht Tischtennis-Tischen in vier Wettkämpfen um die Medaillen, Urkunden und Sachpreise für die Kinder gespielt.

Von Holger Lüdicke

Zerbst. Die Preise wurden von der Volksbank Anhalt-Dessau eG gesponsert. Urkunden und Medaillen kamen vom DTTB aus Frankfurt/Main. In vier Zerbster Schulen sowie Lindau, Loburg und Walter- nienburg wurden vorher Schulmeisterschaften durchgeführt. Die besten Kinder traten nun beim Kreisentscheid an und ermittelten die Sieger und Platzierten.

Bei der Eröffnung wurden der neue Kreissportbund-Präsident von Anhalt-Bitterfeld, Helmut Hartmann, und sein Zerbster Vize-Präsident, Wolfgang König, begrüßt. Es standen vier Trainingstische für die zahlreichen Angehörigen zur Verfügung. Zur Überraschung der Turnierleitung war das Teilnehmerfeld der großen Mädchen am Zahlreichsten. Ein Novum in 19 Jahren Zerbster mini-Meisterschaften.

Bei den Mädchen der Altersklasse (AK) bis 8 (Jahrgänge 2002 und jünger) waren acht Spielerinnen am Start. Die vier Girls der "Astrid-Lindgren-Grundschule" aus der Nuthestadt wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Nur Miriam Schmied von der Zerbster Grundschule "Im Ankuhn" konnte das Halbfinale erreichen. Gegen die Siegerin Silja Tylewski verlor Miriam mit 1:3 und wurde Dritte. Platz zwei für Lena Hanfland und die zweite Bronzemedaille für Frieda Jüling gingen an die spielstarken Kinder vom Amtsmühlenweg in Zerbst.

Noch klarer war das Ergebnis bei den Jungen der AK bis 8 für die "Astrid-Lindgren-Grundschule" Zerbst. Die dortige AG Tischtennis mit Übungsleiter Jürgen Löwigt schaffte es, die vier Halbfinalplätze der 16 Starter zu belegen. Marvin Lüderitz gewann alle Gruppenspiele, das Viertelfinale gegen Johannes Röring und das Halbfinale gegen Julian Köhler jeweils klar mit 3:0. Sein Finalgegner Jan Darius Biehler hatte im Halbfinale "nur" mit 3:2 gegen Christian Spuling gewonnen und lag gegen Marvin mit 0:2 hinten. Dann drehte Jan Darius das Endspiel, gewann Satz drei bis fünf und damit das Turnier der Achtjährigen.

Alle Mädchen und Jungen dieser AK können auch in den kommenden zwei Jahren am Zerbster Kreisentscheid teilnehmen oder sie spielen dann vorher aktiv auf Bezirks- oder Landesebene.

Großes Teilnehmerfeld sprengte Terminplan

18 Mädchen der Jahrgänge 2000 und 2001 gingen in der AK 9/10 in die Gruppenspiele. Das überraschend größte Teilnehmerfeld sprengte den Terminplan. Mary Jeanne Dometzky gegen Esther Sophie Schüler hieß das erste Halbfinale der beiden Schülerinnen der Zerbster "Astrid Lindgren-Grundschule". Die Schwester von TTC-Spieler Franz Paul Schüler gewann das Match und zog ins Finale ein.

Saskia Bemme aus Rosian musste sich im Vorjahr im Viertelfinale noch der klaren Siegerin Gina Albrecht beugen. 2011 erreichte die Loburger Schülerin das Finale durch zwei 3:1-Siege über Lara Neumann und Carolin Paul (beide Sekundarschule Ciervisti Zerbst). Im Finale unterlag Saskia dann Ester Sophie mit 1:3 Sätzen und wurde Zweite. Die Loburgerin sowie die drei Zerbsterinnen Dometzky, Schüler und Paul warten nun auf Einladungen zum Verbandsentscheid.

Mit 15 Startern war das Feld der Jungen AK 9/10 weniger personell besetzt als in den Vorjahren. Einige der spielstarken Jungen trainieren schon beim TTC "Anhalt" Zerbst intensiv und waren vorher auf Bezirksebene aktiv. Damit ist ein Start bei den minis nicht mehr möglich.

Kay Winter aus Gehrden heißt der klare Sieger des Turniers 2011 bei den großen Jungen. Im Vorjahrsfinale war der Junge von der Grundschule Walternienburg deutlich Daniel Syring mit 0:3 unterlegen. Daniel ist inzwischen einer der besten Tischtennis-Spieler seiner AK in Sachsen-Anhalt. Kay gewann dieses Jahr seine Matches alle mit 3:0 oder 3:1 Sätzen und wurde klar Turniersieger.

Ins Finale kämpfte sich Robin Wiese von der Zerbster Grundschule "Im Ankuhn" vor und unterlag mit 1:3 Sätzen. Die beiden dritten Plätze gingen mit Fabian Früchtel und Niklas Götz an die erfolgreichste Schule dieser Meisterschaften, "Astrid-Lindgren-Grundschule" Zerbst.

Die vier besten großen Mädchen und Jungen können nun auf die Einladungen zum Verbandsentscheid von Sachsen-Anhalt am Sonntag, 1. Mai, wahrscheinlich in Haldensleben hoffen. Das Bundesfinale der Tischtennis-mini-Meisterschaften wird am 27. bis 29. Mai in Bingen ausgetragen.

Der Tischtennis-Kreisverband als Ausrichter wird auch in den kommenden Jahren seine mini-Meisterschaften weiterführen. Leider kommt diese Veranstaltung in den Altkreisen Bitterfeld und Köthen nicht an. Für die spielstarken Tischtennis-Kinder des Altkreises Zerbst ist das Ferien- und Trainingslager des TTC "Anhalt" Zerbst sicherlich ein Wunsch. Dort können sie intensiv diese Sportart üben und eine knappe Woche Ferien im Landschulheim Steutz genießen. Der Termin steht mit der ersten Ferienwoche vom 16. bis 22. Juli auch schon fest.

Ergebnisse:

Altersklasse bis 8 weiblich:

1. Silja Tylewski "Astrid-Lindgren-GS" Zerbst 2. Lena Hanfland "A.-Lindgren-GS" Zerbst 3. Frieda Jüling "A.-Lindgren-GS" Zerbst 3. Miriam Schmied GS "Im Ankuhn" Zerbst

Altersklasse bis 8 männlich:

1. Jan Darius Biehler "A.-Lindgren-GS" Zerbst 2. Marvin Lüderitz "A.-Lindgren-GS" Zerbst 3. Julian Köhler "A.-Lindgren-GS" Zerbst 3. Christian Spuling "A.-Lindgren-GS" Zerbst

Altersklasse 9/10 weiblich:

1. Esther Sophie Schüler "A.-Lindgren-GS" Z. 2. Saskia Bemme Grundschule Loburg 3. Carolin Paul Sek.-Schule Ciervisti Zerbst 3. Mary Jeanne Dometzky "A.-Lindgren-GS"

Altersklasse 9/10 männlich:

1. Kay Winter Grundschule Walternienburg 2. Robin Wiese GS "Im Ankuhn" Zerbst 3. Niklas Götz "A.-Lindgren-GS" Zerbst 3. Fabian Früchtel "A.-Lindgren-GS" Zerbst