Der letzte Spieltag in der Volleyball-Hobby-Mix-Liga war noch einmal spannungs-geladen. Tabellenführer TSV "Monsterblocker" musste unbedingt gegen den STV Meinsdorf einen Satz gewinnen, um erstmals wieder Meister der Liga zu werden. Dies schaffte er und jubelte umso mehr.

Zerbst. Das Spiel gegen die Rosslauer verlor der Zerbster Mix-Sechser 1:2. Den entscheidenden Punkt machte er im zweiten Satz mit dem 25:18 perfekt. Alle anderen Sechser hatten mit der Titelvergabe nichts mehr zu tun. Mit einem Sieg gegen den unmittelbaren Konkurrenten "Elbebiber" Dessau kam Titelverteidiger TSV "Mix" auf Rang drei.

Die "Monsterblocker" um Kapitän Jörg Hustedt hatten am vorletzten Spieltag gegen die Dessauer "Elbebiber" einen Satz abgegeben, was ihnen bitter aufstieß. So wurde die Meisterschafts-Entscheidung vertagt. Gegen die im Angriff verbesserten Meinsdorfer musste ein Plus-Satz her, um den Pokal endgültig in den Besitz zu nehmen.

Das sah im ersten Satz nicht so aus. Die Zerbster wirkten verkrampft, entwickelten nicht den gewohnten Druck am Netz. Auch die Leistungsträger (Wünsche, Hustedt, S. Handrich) brachten nichts Überragendes zustande. Durchweg lagen die TSVer hinten und mussten den ersten Satz abgeben (16:25).

Satz zwei begann ziemlich ausgeglichen. Die Zerbster zeigten sich auf Augenhöhe, tankten mit guten Aktionen Selbstvertrauen. Beim 15:12 für den TSV kippte das Spiel. Plötzlich reagierten die Meinsdorfer viel zu überhastet, zeigten eine so nicht gekannte schlechte Ballannahme. Das technisch solide und zunehmend angriffsorientiertere Spiel (Wünsche, Osterwald, Hustedt, Sens) brachte entscheidende Vorteile. Beim STV war plötzlich die Luft raus, reagierte man zudem unsicher nach abgeblockten Bällen. Der STV gab den Satz und damit den Titel ziemlich hilflos ab.

Der Tiebreak war dann nur noch für das Protokoll. Die Zerbster wechselten Hustedt gegen Oldie Schilling ein und waren schon mehr mit den Gedanken bei der Siegerehrung als beim Spiel (8:15). Damit zitterten sich die "Monster- blocker" doch noch zum Sieg.

"Alibisportgruppe" die Überraschung

Die Überraschung des Abends war das engagierte Spiel der "Alibisportgruppe" aus Zerbst und Güterglück. Der Sechser scheint die Ehrfurcht vor den etablierten Mannschaften der Liga abgelegt zu haben. Lautstark unterstützt von den eigenen Anhängern sorgte er gegen die favorisierten "Elbebiber" und den TSV "Mix" für überraschende Ergebnisse.

Gegen die "Elbebiber" reichte es noch nicht ganz zum Sieg. Der Satzsieg (25:19) putschte die Mannschaft noch einmal so richtig auf. Den folgenden 2:1-Sieg gegen den TSV "Mix" erspielte und erkämpfte er sich verdient.

Mit Begeisterung zwang er die weitaus besser besetzten TSVer in die Knie. Der Sieg wurde dann auch wie eine jungfräuliche Meisterschaft gefeiert, mit richtiger Partystimmung nach der Siegerehrung.

Der TSV "Mix" sicherte sich trotzdem mit einem klaren Sieg gegen den Rivalen "Elbebiber" Dessau den dritten Platz und schaffte erneut den Sprung aufs Treppchen. Diese Konstanz in den vergangenen Jahren kann kein anderer Sechser aufweisen. Die Krüger und Co. werden beim folgenden Pokalturnier sicherlich wieder mit ganz vorn sein. Nicht auszuschließen, dass sie sich mit dem Pokalgewinn doch noch den angestrebten Titel holen.

Eine weitere Überraschung schafften die Lübser. Die Frauen und Männer um Karsten Eins kamen mit einer tollen spielerischen Vorstellung zum so nicht erwarteten Sieg gegen den starken "Elbe-Rossel"-Sechser aus Rosslau. Die Elbestädter traten diesmal zwar ohne ihre personellen Verstärkungen an. Das soll aber auf keinen Fall die Leistung der Lübser schmälern.

Durch die Siegsätze der "Alibisportgruppe" rutschen die jungen Volleyballer aus Rosian noch ans Tabellenende. Trotzdem darf man auf die Entwicklung einiger Spielerinnen und Spieler aus diesem Sechser in den nächsten Jahren gespannt sein. Vielleicht entwickelt sich daraus sogar wieder ein Frauensechser. Für die Region wäre das ein Hoffnungsschimmer.

Die Mannschaften beenden die Saison mit ihrem traditionellen Pokalturnier. Das Highlight findet am 10. April in der Sporthalle an der Fuhrstraße in Zerbst statt.

Ergebnisse letzter Spieltag:

STV Meinsdorf - TSV "Monsterblocker"2:1 (25:16, 18:25, 15:8) Alibi Spgr. Z./G. - "Elbebiber" Dessau1:2 (13:25, 25:19, 9:15) Alibi Spgr. Z./G. - TSV "Mix"2:1 (25:21, 17:25, 15:5) "Elbebiber" Dessau - TSV "Mix" 0:2 (16:25, 19:25) "Elbe/Rossel" Rosslau - Lübser VV1:2 (25:22, 22:25, 6:15) "Elbe/Rossel" Rosslau - SG Rosian2:1 (20:25, 25:16, 15:9) Lübser VV - SG Rosian 2:0 (25:17, 25:22)

Abschlusstabelle Saison 2010/2011:

+ Sät.- Sät.1. Diff.2. Diff.

1. "Monsterblocker" 25619+165 2. STV Meinsdorf24717+195 3. TSV Zerbst "Mix"201010+200 4. Elbebiber Dessau18135+ 56 5. Elbe-Rossel Rosslau1320-7- 58 6. Lübser VV 20101320-7- 95 7. Alibisportgruppe626-20-137 8. SG Rosian "Hobby"524-19-192