Jütrichau. Am vergangenen Wochenende stand im Boxerklub Jütrichau eine Weiterbildungsveranstaltung für alle interessierten Hundeführer auf dem Programm. Der Landesgruppen-Ausbildungswart hatte sich den zweiten Vorsitzenden des Boxerklubs München, Bernhard Knopek und den Lehrhelfer Heinz-Jürgen Richter eingeladen. Beide vermittelten den anwesenden Gästen neueste Erkenntnisse in der Ausbildung der Hunde. Und am vergangenen Wochenende stand insbesondere die Ausbildung im Schutzdienst im Vordergrund. Sicherlich eine Sparte, die in der Gesellschaft am umstrittensten diskutiert wird. Umso wichtiger erschien es den Jütrichauern, Vorurteile aus dem Weg zu räumen und die Wichtigkeit dieser Ausbildung zu betonen.

Die neuen Schutzdienst-Figuranten, unter anderem aus Aachen und Gelsenkirchen angereist, sowie Christian Kloos aus der Gruppe Jütrichau und ein Lehrhelferanwärter mussten sich den praktischen Übungen unterziehen, während das fachkundige Publikum die Leistungen aus nächster Nähe beurteilen konnte.

Am Sonnabend kam es dann auch noch zu drei Prüfungen. Heiko Möbius aus Zschepkau, Maik Schubert und Alex Jaenicke (beide aus Jütrichau) mussten sich als Schutzdienst-Figuranten in drei Prüfungsstufen überprüfen lassen. Alle drei schafften dies mit herausragenden Leistungen und können nun auch auf überregionalen Meisterschaften als Figuranten eingesetzt werden.

Am Sonntag wurde der Lehrgang genauso erfolgreich fortgesetzt, wie er am Sonnabend beendet wurde. Alle Nachwuchsfiguranten mussten nochmals in die praktische Arbeit und zeigten, dass sie die Sonn-abend-Übungen gut verinnerlicht hatten.

Und ebenfalls am Sonntag stellten sich nochmals drei Schutzdienst-Figuranten der praktischen Prüfung. Zwei Figuranten, die den weiten Weg aus Erlangen auf sich genommen hatten und ein Figurant aus Sachsen-Anhalt (Swen Preißler) stellten sich den hohen und kritischen Anforderungen. Aber auch hier konnte man die gute Ausbildungsarbeit des Boxerklubs erkennen. Alle Drei schafften die Prüfungsnorm und stehen nun ebenfalls bereit, Meisterschaften zu figurieren.

Es war ein wunderschönes Wochenende, an dem die Zuschauer und auch die Gäste erkennen konnten, dass die Hundeführer des Boxerklubs sich ihrer Verantwortung im Umgang mit ihren Hunden bewusst sind und dass man mit diesen Vierbeinern eine Menge Spaß haben kann.