Dessau. Durch den harten Winter mussten etliche Fußballspiele auf Kreisebene ausfallen. Davon werden an diesem Wochenende insgesamt 21 Begegnungen nachgeholt.

Kreisoberliga

Hier können die Verfolger des Tabellenführers, SV Mildensee, eine Aufholjagd starten, da der Spitzenreiter selbst nicht im Einsatz ist. Die beste Chance, Punkte aufzuholen, haben die Kicker des SC Vorfläming Nedlitz, die zwei Spiele weniger ausgetragen haben als der Tabellenführer. Die Friedrich, Giese & Co. erwarten im Heimspiel den direkten Verfolger, ESV Lok Dessau.

Trainer Helmut Friedrich hat große Personalprobleme. Er muss auf Maik Fambach, Daniel Steller (verletzt), Daniel Pi- latzek (Schule), Michael Specht (gesperrt) und Sebastian Daudert (Handball) verzichten. Dafür hilft Roger Alarich von den Alten Herren aus. Trotzdem hofft Friedrich auf einen Erfolg: "Wir wollen immer gewinnen, obwohl es sehr schwierig wird. Wir treffen zur Zeit das Tor einfach nicht. Im Training schießen sie mir das Netz kaputt, aber im Punktspiel scheint das Tor wie vernagelt zu sein. Ich hoffe, dieses Mal klappt das besser."

Am Tabellenende kommt es zu zwei echten Kellerduellen. Die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst gastiert bei der Zweiten des SV Germania Roßlau. Trainer Steve Wollgast kann nur mit zwölf Männern in die Elbestadt fahren. Er muss auf Matthias Pöls, Robert Schulze und Sven Bösicke verzichten. Dafür können Enrico Ritterbusch und Tino Tuchel wieder mit auflaufen. Auf Tom Berger muss der Trainer die gesamte restliche Saison verzichten. Er verletzte sich kürzlich bei der Erwärmung so schwer und erlitt einen Wadenbein- und Knöchelbruch sowie mehrere Bänderrisse. Seine Kicker wünschen ihm gute Genesung.

Das Ziel für heute formulierte Wollgast ganz klar: "Wir wollen und müssen drei Punkte einfahren. Für uns geht es immer noch um den Klassenerhalt." Im zweiten Kellerduell empfängt GW Wörlitz (13.) das Schlusslicht Jeber Bergfrieden.

Kreisliga

Hier ist die Tabellenspitze noch enger zusammengerückt. Der Tabellenführer Walter- nienburger SV hat am Sonntag mit dem Tabellenfünften, ESV Lok Dessau II, keine leichte Aufgabe vor sich. Trainer Mario Metzker muss zudem auf seinen Libero Frank Plantikow krankheitsbedingt verzichten. Er hofft trotzdem nach der Niederlage in Kochstedt und dem Remis daheim gegen Serno auf einen vollen Erfolg, um den "Platz an der Sonne" behalten zu können.

Die SG Dobritz/Garitz sollte beim Schlusslicht BW Dessau II keine Probleme haben, zu punkten. Trainer Helmut Rudolf hofft, dass er nicht wieder soviele Spieler ersetzen muss. Er möchte mit seinem Team an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen und mit einem Sieg heimkehren.

Kreisklasse

Hier wird am Sonntag der komplette 19. Spieltag angepfiffen. Der neue Tabellenführer FSG Steutz/Leps II hat beim Schlusslicht, Oranienbaumer SV II, leichtes Amtieren. Auch der neue Zweite, SG Kühnau, sollte seine Pflichtaufgabe erledigen können. Er empfängt den Achten der Tabelle, BSV Deetz/Lindau.