Bei erneut herrlichem Fußballwetter wurde es am Sonnabend eine klare Angelegenheit für die Zerbster Landesklasse-Fußballer im Punktspiel gegen Altenweddingen. Die Mannschaft aus der Börde wurde ihrer Rolle als bis dahin bestes Team der Rückrunde nicht gerecht und unterlag verdient mit 0:5 (0:3) Toren.

Zerbst. Die Rot-Weißen hatten sich viel vorgenommen, um die letzten Partien, die spielerisch keine Offenbarung waren, vergessen zu machen. Sehr engagiert ging die Mannschaft in den ersten zehn Minuten zu Werke. Altenweddingen wurde gut zugestellt, aber die ersten Angriffe über die Außen blieben noch ohne Erfolg.

Dann die 13. Minute, als ein langer Ball über die Zerbster Abwehr gespielt wurde und ein Altenweddinger Stürmer frei durchlief, den Ball querlegte und sein Sturmpartner diesen nicht an Ricardo Werner im Zerbster Tor vorbei brachte. Das hätte das 1:0 für die Gäste sein müssen, aber die Zerbster hatten riesen Glück.

Von diesem Moment an ging die bis dahin gute Linie der Platzherren völlig verloren. Ein wahres Fehlpass-Festival spielte sich im Mittelfeld ab. In der 28. Minute ein langer Ball in den Altenweddinger Strafraum und plötzlich Verwirrung, die Nikolaj Kuklin zur 1:0-Führung nutzen konnte.

Nur eine Minute später ein guter Angriff über die linke Seite. Christopher Sens wurde frei gespielt und legte den Ball auf Flori Sens ab. Dieser zündete aus 20 Metern und vollem Lauf eine Rakete, die im Gehäuse der Gäste wie ein Blitz zum 2:0 einschlug, das viel umjubelt war.

Von diesem Doppelschlag erholten sich die Gäste nicht mehr. Nun war auch Sicherheit im Zerbster Spiel. Gute Angriffe wurden über die Außen vorgetragen. In der 41. Minute wurde Bastian Wiegelmann mustergültig von Marcel Gieseler bedient und der Schuss landete zum 3:0 im langen Eck.

Nach der Pause wollten die Rot-Weißen gleich nachlegen und drückten Altenweddingen sofort in die eigene Hälfte zurück. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und waren immer gefährlich beim kontern. Aber die Abwehr der Zerbster stellte sich sehr gut darauf ein. Die 58. Minute war angebrochen, als Carsten Kosel Chrissi Sens in den Lauf schickte und dieser den Ball etwas glücklich an gleich zwei Abwehrspielern, die auf der Torlinie standen, vorbei ins Gehäuse beförderte.

Das Spiel war gelaufen. Zerbst schaltete zwei Gänge runter. Trotzdem wurden noch gute Einschussmöglichkeiten teilweise kläglich vergeben. Den Endstand stellte Matthias Bruchmüller her, der von Ron Scheil klasse bedient wurde, den Torwart der Gäste vernaschte und zum 5:0 einschob.

Der Sieg geht auch in der Höhe voll in Ordnung, weil die Rot-Weißen viel mehr für das Spiel taten als der Gast. Er ist ein schönes Geburtstagsgeschenk für Siegfried Wurbs. Kommendes Wochenende kommt mit Irxleben noch ein starkes Team nach Zerbst, wo die Elf die Gelegenheit bekommt, sich für die bittere Hinrunden-Niederlage zu revanchieren.

Zerbst: Werner - F. Sens, Ernst, Möhring (60. Fischer), C. Sens (75. Tiede), Kosel (60. Scheil), Wiegelmann, Möbius, Bruchmüller, Gieseler, Kuklin.