Zerbst (swo). Zum Nachholspiel in der Tischtennis-Landesliga Dessau empfing die zweite Herrenmannschaft vom TTC "Anhalt" Zerbst II am vergangenen Freitag den Tabellenletzten Turbo Dessau II. Die Gastgeber hatten sich das Ziel gesetzt, die Negativserie gegen die Dessauer zu beenden. Mit einer bis auf Messers Schneide kampfbetonten Partie behielten die Hausherren mit einem 9:6-Erfolg die Oberhand.

Nach den Auftaktdoppeln gerieten die Einheimischen vorerst ins Hintertreffen. Hier konnten nur Steudtner/Senst mit ihrem Viersatzsieg über Schulze/Suchmiel überzeugen.

Die ersten Auseinandersetzungen im oberen Paarkreuz verliefen ausgeglichen. Harald Schreiber unterlag dem Polen Suchmiel nach vier Sätzen, wobei drei Durchgänge erst in der Verlängerung entschieden wurden. Zeitgleich besiegte Dietmar Wollschläger die Dessauer Nummer eins Schulze.

Durch zwei Siege des mittleren Paarkreuzes wechselte die Führung an die Zerbster. Chris-tian Steudtner behielt gegen Herzog in der Verlängerung des fünften Satzes die Nerven, um mit 13:11 als Sieger den Tisch zu verlassen. Einen klaren 3:0-Erfolg heimste Kay Schulze gegen Höhne ein. Auch Mario Senst hatte beim Sieg über Schlote nur wenige Probleme. Im Spiel mit dem ehemaligen TTC-Spieler Lars Gorzel fand Hagen Wünsche nicht zu seiner Form der vergangenen Wochen und musste dem Gast den Sieg überlassen.

Die zweite Einzelrunde starteten die Turbo-Spieler mit zwei Erfolgen. Schreiber und Wollschläger fanden nur teilweise ein geeignetes Gegenmittel gegen die offensive Spielweise von Schulze und Suchmiel.

Nach diesem letztmaligen Rückstand schalteten die Zerbster einen Gang höher. In der Mitte bezwang Steudtner durch hervorragende Angriffsbälle Höhne mit 3:1. Ebenso sicher zermürbte Schulze mit seinem störenden Material die Nummer vier, Herzog.

Nachdem Wünsche gegen Schlote den achten Punkt ins Heimquartier holte, war es Senst vorbehalten, die Negativserie gegen Turbo Dessau zu beenden. In einem reinen Nervenspiel mit seinem vorjährigen Mannschaftskameraden Gorzel hatte er das bessere Ende für sich. Mit jeweils 2,5 Punkten von Steudtner und Sens und den beiden Erfolgen von Schulze waren sie die Tagesbesten.

Durch die gleichzeitige Niederlage des ärgsten Wieder- sachers im Abstiegskampf, Schönebecker SV II, ist der Klassenerhalt am drittletzten Spieltag in trockene Tücher gebracht worden.