Zerbst (hjs). Der 25-jährige Hannes Pöls gab vergangenen Sonnabend im Handball-Punktspiel des HSV 2000 Zerbst gegen Steuden sein Comeback beim Zerbster Verbandsligisten. Trainer Bodo Benecke hatte trotz der gesundheitlichen Probleme weiter auf den 1,90 Meter großen Rückraumspieler gesetzt.

Vergangene Woche meldete sich der Student wieder beim Training zurück. Der spielintelligente und athletisch starke Handballer wurde auch vom Zerbster Publikum mit viel Applaus begrüßt. Nun hofft Benecke, der verstärkt auf Spieler aus der hiesigen Region setzt, dass er den "Neuen" auch für die restlichen Spiele zur Verfügung hat.

Pöls kam über die vor zwei Jahren neu gebildete Dritte des HSV zum Handball. Damals an der Seite von Jan Friedrich, Erik Wesenberg und Mario Schiller war er eine große Stütze im Anhaltklasse-Team. Noch in der Saison 2009/2010 wechselte er auf Rat von Trainer David Maerten in die Verbandsliga, musste aber in Vorbereitung auf die laufende Saison verletzungsbedingt passen.

Nun steht er wieder im Verbandsliga-Kader, was auch seinen ehemaligen Übungsleiter Ernst Schimpf freut, der neben Fred Hebestreit viel zur Handball-Laufbahn des Zerbsters beigetragen hat. Auf ihn setzt nun wieder der HSV und tut gut daran.