Mosigkau (sza). Mit einem Bahnrekord (3032 Kegel) und einem sicheren Sieg über den TSV Mosigkau (2899) kehrten die Kegel-Frauen des SKV Rot-Weiß Zerbst am Sonntag heim. Damit schließen die Rot-Weißen die Serie als Staffelsieger der Landesklasse Nord ab.

Zunächst sorgten die Gastgeberinnen durch Annett Gonschorek (514) und Martina Nieling (520) für ein Plus von 21 Zählern, die sie Rita Leps (495) und Christel Klang (518) abnahmen.

In der Mitte drehten Karin Leps (492) und Sabine Haberland (493) die Partie zugunsten der Gäste. Da blieben die Mosigkauerinnen Carola Große (449) und Elke Keital (430) blass.

Das Schlusspaar des SKV konnte mit einem Vorsprung von 127 Kegeln beruhigt aufspielen. Petra Leps (483) hielt mit Sybille Uhlendorf (494) nicht ganz mit, ließ sie aber nicht zu weit enteilen. Dann kam der große Auftritt von Youngster Mandy Scherz. Sie sicherte sich bei tollen 551 Kegeln, davon 362 Volle und 189 Räumer, den Tagesbestwert und schrammte nur knapp am Einzel-Bahnrekord (555) vorbei.

Am Ende überzeugten die Rot-Weiß-Damen voll und ganz. "Ein großes Lob geht an die gesamte Mannschaft, vor allem aber an Rita (Leps - d. Red.), die kurzfristig für Barbara Grohnert eingesprungen ist und ihre Sache sehr gut gemacht hat. Ein Lob geht natürlich auch an Mandy (Scherz - d. Red.). Es ist ein bisschen schade, dass sie den Bahnrekord knapp verfehlt hat. Sie hat eine tolle Leistung gezeigt. Wir haben uns ausgetauscht und werden unser Aufstiegsrecht auch in Anspruch nehmen. Ich denke schon, dass wir in der Landesliga aufgrund unserer guten Ergebnisse mithalten können", äußerte Teamleiterin Sabine Ha- berland.

Bilder