Steutz (wle). Die Alten Herren der FSG Steutz/Leps hatten am vergangenen Freitag den SV Blau-Weiß Dessau zu Gast. Nach einem Blitzstart ging die FSG in Führung, konnte dann aber die weiteren guten bis sehr guten Möglichkeiten nicht nutzen. Die Gäste erzielten in der zweiten Spielhälfte mit einem verwandelten Strafstoß den Ausgleichstreffer. Als sich beide Mannschaften schon fast mit dem Remis abgefunden hatten, erzielten die Hausherren noch die Tore zwei und drei zum verdienten 3:1-Sieg.

Nach dem Anstoß der Gäste erkämpfte sich die FSG den Ball. Mirko Möbius prüfte mit einem Weitschuss den Dessauer Torwart und zur Freude aller senkte sich der Ball zur 1:0-Führung in die Maschen.

Im weiteren Verlauf waren die Hausherren spielbestimmend, ohne entscheidende Chancen zu erspielten. Die Gäste prüften Werner Leißring im Tor der FSG, da Christoph Leps nicht zur Verfügung stand, mit langen hohen Bällen, die aber keine Gefahr erzielten.

Nach einer Balleroberung im Mittelfeld hatte Daniel Strehl in der 20. Minute die größte Chance, völlig frei vor dem Gäs-tetorwart das 2:0 zu markieren, doch er entschied sich für einen Heber, den der Torwart abfing.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Die Gastgeber spielten sich gute Chancen heraus, doch es fehlte der Torerfolg. In dieser Phase gab es nach einem Pass in den Strafraum der FSG eine Rangelei, die der Schiedsrichter mit Strafstoß für die Dessauer ahndete. Mit einem platzierten Flachschuss direkt neben dem Pfosten erzielten die Gäste somit den 1:1-Ausgleichstreffer (55.).

Ansonsten hatte Ullrich Moller als Libero mit seiner Abwehrreihe die Gäste im Griff. Den einzigen gefährlichen Dis-tanzschuss in der zweiten Hälfte von der Strafraumgrenze entschärfte Leißring mit einer Fußabwehr.

Zum Schluss der Partie, als sich schon beide Mannschaften auf ein Remis eingestellt hatten, holte sich Andreas Richter den Ball aus dem Mittelfeld. Mit einem scharfen Schuss in die kurze Ecke erzielte er das 2:1 für die Hausherren (68.). Eine Minute später wurde Udo Zahlmann vom Neuzugang Klaus Kühne gut bedient. Mit einem straffen Schuss über die rechte Seite sicherte er endgültig den 3:1-Heimsieg für die FSG.

Ein großes Lob geht an den Schiedsrichter der Gäste. Da sich kein Steutzer bereit erklärte, das Spiel zu leiten, übernahm er Verantwortung und leitete die Partie sehr sicher und umsichtig.

Steutz/Leps: Leißring - Arndt, Kratzke, Koch, Kühne, Möbius, U. Moller, St. Moller, Richter, Rumpf, Schulz, Strehl, Wesenberg, Zahlmann.