Wanzleben (mla). Die Judokas vom PSV Anhalt-Zerbst nahmen nach erfolgreicher Qualifikation an der Landeseinzelmeisterschaft in Wanzleben teil. Insgesamt waren am Wochenende 35 Vereine aus Sachsen-Anhalt angereist.

Alle drei Judokas bestritten im Pool-System ihre Kämpfe. Frieder Konstabler (11 Jahre), der bis 40,3 Kilogramm (kg) antrat, hatte es in der Vorrunde mit Judokas aus Halle, Halberstadt und Wanzleben zu tun. Im ersten Kampf siegte er mit einem O-Soto-otoshi (großer Außensturz) durch Ippon (ganzer Punkt).

Beim zweiten Kampf ging es über die volle Zeit. Hier wurde er von seinem Gegner sehr gefordert. Mit einem Yuko (kleine Wertung) durch Seoi-otoshi (Schultersturz) ging Frieder nach einer Minute in Führung. Kurz vor dem Ende baute er diese mit einem Waza-ari (halber Punkt) durch Ko-soto-gari (kleine Außensichel) aus und gewann.

Im letzten Kampf der Vorrunde ging es um den Halbfinal-Einzug. Frieder ging mit Yuko in Führung und gewann mit anschließender Mune-gatame (Brustseitvierer) nach 25 Sekunden mit Ippon. Im Halbfinale unterlag er seinem Gegner und erreichte den dritten Platz.

Dennis Arsenko (10), der bis 38,5 kg auf die Matte ging, traf in der Vorrunde auf Judokas aus Tangermünde, Halle und Halberstadt. Sehr spannend verlief sein erster Kampf. Er konnte sich den Haltegriffversuchen seines Gegners entziehen. Kurz vor Ablauf der Zeit gewann Dennis mit Ippon durch Ippon-seoi-nage (Punkt-Schul- terwurf).

Im zweiten Kampf schenkten sich beide Judokas nichts. Da es beiden nicht gelang, eine Wertung zu erreichen, wurde durch Hantai (Kampfrichterentscheidung) entschieden. Hier ging der Kampf an den Judoka von Motor Halle.

Seinen dritten Kampf beendete Dennis nach zehn Sekunden mit einem Ushi-mata (Schenkelwurf). So zog er ins Halbfinale ein. Dieses ging durch einen Konter an seinen Gegner. Auch Dennis erreichte einen dritten Platz.

Mit Judokas aus Salzwedel, Halle und Burg ging Florian Hecht bis 30,9 kg in die Zweikämpfe. Durch zwei Shidos (Strafe), die sich der Salzwedler Judoka leistete, gewann Florian mit Yuko seinen ersten Kampf.

Im zweiten Kampf musste er sich dem Judoka vom JC Halle mit Yuko geschlagen geben. Im dritten Kampf ging es um den Einzug ins Halbfinale. Hier ließ er dem Judoka von SG Motor Halle keine Chance. Florian knüpfte an seine bisherigen Erfolge an. Mit einem Ippon-seoi-nage zog er ins Halbfinale ein.

Florian ging mit einem Yuko durch Seoi-otoshi früh in Führung. Kurz vor Schluss erzielte der Burger Judoka ebenfalls einen Yuko. Es musste auch wieder das Hantai entscheiden. Die Kampfrichter entschieden sich einstimmig für Florian.

Im Finale traf Florian auf den Judoka vom zweiten Kampf der Vorrunde. Dieses Mal lief es für Florian besser. Sein Gegner hatte es sehr schwer, ihn zu kont- rollieren. Bei Hantai hätten die Kampfrichter für den Zerbster entschieden, weil er aktiver in diesem Kampf war. Der Landeseinzelmeister in dieser Gewichsklasse ging jedoch durch einen Stellungsfehler mit Ippon zum JC Halle.

Am 16. April haben die Zerbster Judokas in Burg beim Burger Roland ihren nächsten Wettkampftag.

Wer es den Judokas gleichtun möchte und einen abwechslungsreichen Sport mit viel Spaß sucht, der kann beim Training montags 16.30 Uhr in Zerbst, Sporthalle Fuhrstraße und freitags 18 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Loburg vorbeischauen und mitmachen. Gesucht werden Kinder und Jugendliche in allen Altersgruppen.