Garitz (hru). Fußball-Kreisligist SG Dobritz/Garitz konnte am Sonnabend die SG Abus Dessau mit 2:0 (1:0) bezwingen, ließ dabei jedoch etliche Chancen liegen.

Die SG begann sehr konzentriert und verhalten. Von Anfang an war zu spüren, dass der Gast versuchte, das Aufbauspiel der Heimmannschaft zu zerstören und vor dem Strafraum alles dicht zu machen. Die SG kam den Gästen etwas entgegen, indem sie ihren Spiel- aufbau sehr langsam formierte und ihnen zu viel Zeit gab, sich immer wieder in der Abwehr zu formieren. Auch die zahlreichen Standardsituationen brachten nicht viel, weil die SG sehr un- überlegt handelte.

Schon in den Anfangsminuten hätte das 1:0 fallen müssen. Doch Patrick Hinz köpfte den Ball aus sehr günstiger Position über die Querlatte. Diese vergebene Gelegenheit hatte Auswirkungen auf seine weiteren Aktionen. Ihm gelang an diesem Tag kaum etwas Nennenswertes.

So musste es wieder einmal "Oldie" Christian Friedrich richten. Endlich wurde das Spiel in die Breite gezogen. Robert Heilig setzte sich gut auf der rechten Seite durch. Fast von der Grundlinie brachte er seine Flanke punktgenau auf den einlaufenden Friedrich, der den Ball zum 1:0 unter die Querlatte setzte (34.). Der sonst sehr gut haltende Abus-Torhüter hatte keine Abwehrchance.

Die SG vergaß nachzulegen. Teilweise wurde es mit Gewalt und überhastet versucht, zum erfolgreichen Abschluss zu gelangen. Mehrere gute Gelegenheiten wurden liegen gelassen.

Obwohl die Angriffsaktionen der Gäste sehr harmlos waren - Edgar Heilig im Tor der Heimmannschaft hatte einen geruhsamen Nachmittag - warnte der Trainer in der Halbzeitpause vor Nachlässigkeiten in der eigenen Abwehrarbeit. Meistens rächt sich das Auslassen eigener Tormöglichkeiten und am Ende steht man mit leeren Händen da.

Wie zu Beginn der ersten Hälfte berannte die SG das Gästetor, blieb dabei aber stets erfolglos. Einige der routinierten Gästespieler brachten mit versteckten Fouls Härte ins Spielgeschehen und von der Bank aus wurde versucht, Einfluss auf die Schiedsrichter-Entscheidungen zu nehmen. Nur gut, dass sich Schiedsrichter M. Ganzer nicht aus der Ruhe und von seiner Linie abbringen ließ. Er hatte die Hitzköpfe gut im Griff.

Eine unkontrollierte Art des Zweikampfes führte zu einer bösen Verletzung des zur Halbzeit eingewechselten Kees de Vries. Am Abend erfolgte Entwarnung. Der vermutete Nasenbeinbruch hatte sich nicht bestätigt. So lief das Spiel ungeordnet weiter. Viele sporadisch geführte Aktionen verpufften meistens schon vor dem Strafraum. Was dennoch durchkam verirrte sich neben bzw.über dem Tor oder wurde sichere Beute des sehr guten Torhüters von Abus, der zwei Einhundertprozentige zu Nichte machte.

So musste ein Zufallstreffer her. In der 90. Minute zog Kay Borgsdorf aus halblinker Position kurzentschlossen ab. Seinen Schuss konnte Abus-Verteidiger Krüger nicht mehr aus dem Tor befördern. So wurde es am Ende noch ein versöhnliches 2:0, was aber nicht den Spielverlauf und die Überlegenheit der SG zum Ausdruck brachte.

"Nachdem in den beiden vorangegangenen Spielen die Trefferausbeute sehr gut war, gelangten in diesem Spiel nur zwei Treffer. Zugegeben, gegen ein tiefstehende und mit acht Mann verteidigende Mannschaft lässt es sich schlecht spielen. Hinzu kamen noch wenige einfallsreiche Spielsituationen. Zu viele Einzelaktionen und das Spiel durch die Mitte kamen der kompakt stehenden Abwehr von Abus entgegen. Am Ende konnten die Gäste froh sein, nur mit 0:2 verloren zu haben", äußerte Trainer Helmut Rudolf.

Dobritz/Garitz: Edgar Heilig - Noack, Kettmann, Tinaglia, Borgsdorf, Findeklee, Reich (46. de Vries, 73. Schmidt), Maerten, Friedrich, Hinz (65. Eckert), Robert Heilig.