Am vergangenen Sonntag empfing der SC Vorfläming Nedlitz in der Fußball-Kreis-oberliga Blau-Weiß Dessau. Nach den zuletzt unnötigen Punktverlusten wollten die Nedlitzer die drei Zähler mit einem Sieg zu Hause behalten und damit weiterhin in Heimspielen ungeschlagen bleiben. Das gelang mit einem 2:0 (1:0)-Sieg.

Nedlitz. Der SC hatte nicht alle Spieler an Deck und musste auf Martin Baude, Maik Fambach (beide verletzt), Ralf Alarich (krank), Thomas Sanftenberg (Urlaub), Daniel Pilatzek, Nico Traudt (beide Studium), Kevin Göritz (Sperre) und Michael Tanz verzichten.

Die erste nennenswerte Torchance hatte Sebastian Daudert in der 10. Minute mit einem Seitfallzieher. Bereits zwei Minuten später setzte Mario Buge den Kopfball nach einer Ecke knapp neben das Tor. Anschließend hatten die Gäste mehr vom Spiel und es sprangen einige gute Möglichkeiten heraus. Immer wieder verhinderte Torhüter Markus Hoffmann mit guten Paraden den Rückstand seiner Elf.

Bei den Nedlitzern lief ansonsten nicht viel zusammen. Fehlpässe und schlechte Zweikampfführung prägten das Geschehen. Einziger Lichtblick war der junge Verteidiger Florian Baude, der erstmals eine Partie über 90 Minuten spielte und dabei voll überzeugte.

Mit zunehmender Spieldauer nahm David Ritze das Geschehen immer mehr in die Hand und ordnete das Spiel der Einheimischen besser. Ab der 27. Minute gab es nun Chancen im Minutentakt für die Gastgeber. In der 36. Minute war es dann soweit. Ritze bekam den Ball im gegnerischen Strafraum und verwandelte zur 1:0-Führung. Kurz vor der Halbzeit ließ sich ein Dessauer Spieler vor den Augen des Linienrichters zu einer Tätlichkeit verleiten und sah dafür die rote Karte.

In der Halbzeit wurde der verletzte Daniel Steller durch Michael Puls ersetzt. Er fügte sich tadellos ins Mannschaftsgefüge ein. Nun fanden die Nedlitzer immer besser ins Spiel und hätten zwischen der 60. und 70. Minute die Partie klar zu ihren Gunsten entscheiden müssen. Hier erspielten sich die Einheimischen Chancen über Chancen. Gerade als die Heimmannschaft am verzweifeln war, gelang in der 70. Minute das 2:0. Nach einer sehenswerten Kombination über Puls und Eduard Hahn landete der Ball bei Torjäger Buge, der eiskalt vollstreckte.

Die SC-Abwehr ließ keine Möglichkeiten für die Gäste mehr zu. In der 75. Minute verließ Buge unter dem Beifall der 130 Zuschauer den Platz und wurde durch Christian Marzahn ersetzt. Weitere Möglichkeiten für ein höheres Ergebnis waren durchaus vorhanden, mussten doch die Gäste dem Unterzahlspiel in der zweiten Hälfte Tribut zollen. Die letzte Chance des Spiels hatte Marzahn, doch ein Verteidiger rettete auf der Linie.

Somit blieb es beim verdienten 2:0-Erfolg für die Nedlitzer, die damit auf eigenem Platz weiter ungeschlagen bleiben. Am kommenden Wochenende kommt es zum Kreisderby gegen die Landesklasse-Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst.

Nedlitz: Hoffmann - Baude, Alarich, Juskowiak, Specht, Hahn, Lehmann, Ritze, Steller, Daudert, Buge.