Dessau.Gemäß den Festlegungen im bestätigten Jahressportplan 2011 führten die Schützen des 1. KurzwaffenSchieß-Vereines Zerbst am vergangenen Sonnabendihr diesjähriges "Frühjahrespo- kalschießen" alsNachhol-Veranstaltung durch, da der geplante Termin am 12. März ausfiel.

Diese Veranstaltung fand in der Raumschießanlage in Dessau (Mittelbreite) statt und erfreute sich bei den Vereinsmitgliedern großer Beliebtheit, was unter anderem durch eine 90-prozentige Teilnahme ersichtlich war.Die Vereinsmitglieder kämpftenum den dieses Jahr zum vierten Mal ausgelobten "Frühjahrespokal", als Wanderpokal für den Sieger des ersten Wettbewerbes im neuen Sportjahr.

Geschossen wurde in der Disziplin "Großkaliber-Kurzwaffe", auf unterschiedliche Ziele und aus verschiedenen Entfernungen entsprechend der Sportordnung des BDS.

Da jeder Schütze bei diesem Wettbewerb mit seiner eigenen Kurzwaffe schoss, war eine hohe Leistungsdichte, besonders bei den Plätzen zwei bis fünf, zu verzeichnen.

Nach Auswertung der Ergebnisse aller drei Teildisziplinen (Ringscheibe, Pendelziele und Jokerscheibe) konnte als Sieger und Pokalgewinner das Vereinsmitglied Mario Eckert (Klieken) mit 136 Treffern beglückwünscht werden.

Die Plätze zwei und drei belegten Klaus Dieter Schmidt aus Güterglück (115) und Hans Joachim Conrad aus Zerbst (113), die mit Urkunden geehrt wurden.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung des Pokalgewinners Mario Eckert, der erst seit 2009 den Schießsport in diesem Verein ausübt.

Die Summierung der Ergebnisse der einzelnen Wettbewerbe, die über das gesamte Sportjahr verteilt stattfinden, dient dann zur Ermittlung des jeweiligen Jahresbesten, der traditionell zur Jahreshauptversammlung geehrt wird.