Der Tabellenführer der Fuß- ball-Kreisliga, der Walternienburger SV (WSV), hatte am vergangenen Sonnabend das Schlusslicht der Liga, BW Dessau II, zu Gast und erreichte einen klaren 7:0 (4:0)-Erfolg.

Walternienburg. Von der ers-ten Minute an war der WSV das bessere Team. Schon nach 20 Minuten gelang Jobs die 1:0-Führung. In der 29. Minute fiel das 2:0 durch Gramsch. Doch das Spiel war in der ers-ten Halbzeit durch viele Fehlpässe geprägt. Durch schnelleres Abspielen wären mehr Tore möglich gewesen.

In der 37. Minute war es Kuhle, der zwei Abwehrspieler stehen ließ und mit einem satten Schuss das 3:0 erzielte. Als alle dachten, dass es gleich in die Pause geht, hatte sich Gramsch auf der rechten Seite noch einmal durchgesetzt. Sein Rückpass kam genau auf Hahn und dieser netzte in der 45. Minute zum 4:0 ein.

In den zweiten 45 Minuten stellte sich Blau-Weiß nur noch hinten rein. Der WSV versuchte weiterhin, Lücken in der Abwehr zu finden. So war es in der 51. Minute wiederum Hahn, der zum 5:0 traf. Bei dieser Aktion wurde er von einem Abwehrspieler ohne Absicht so schwer getroffen, dass er verletzt ausgewechselt werden musste. Für Hahn wurde Schulz eingewechselt, der sich sofort in das Spiel einfügte. Er setzte sich auf der linken Seite gut durch und konnte so in der 56. Minute das 6:0 für Bittkau vorbereiten. Bittkau war in dieser Saison nach einem Kreuzbandriss das erste Mal 90 Minuten auf dem Platz und zeigte eine gute Leistung.

In der 69. Minute musste auch noch Kuhle verletzt ausgewechselt werden musste (Leistenprobleme). Die Mannschaft wünscht ihm gute Besserung.

Das Spiel plätscherte so dahin. In der 87. Minute konnte sich Torjäger Schröter zum 7:0 als Schütze eintragen lassen.

In den gesamten 90 Minuten schossen die Gäste nur dreimal auf das WSV-Tor und keine dieser Möglichkeiten war richtig gefährlich.

Morgen steht ein schweres Auswärtsspiel in Klieken an. Aufgrund der Tatsache, dass mehrere Spieler verletzt sind (Plantikow, Herschel, Kuhle und Hahn) und arbeitsbedingt auch einige Spieler fehlen, wird es nicht ganz einfach werden.

Walternienburg: Boer - Elze, Fricke, Ben Hamida, Jobs, M. Schulz, Hahn (53. M. Schulz), Kuhle (78. Wenzel), Schröter, Gramsch, Bittkau.