Zerbst (che). Zum letzten Saisonspiel in der Tischtennis-Verbandsliga empfing der TTC "Anhalt" Zerbst am vergangenen Sonnabend seine Gäste aus dem Harz, von der SG "Stahl" Blankenburg. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung beim 9:2-Sieg und der Bismarker Schützenhilfe gegen Schwerz (9:7), konnte auf den letzten Metern das Etappenziel, der Relegationsplatz, erreicht werden.

Nach den drei Eingangsdoppeln konnten sich die Zerbster leicht mit 2:1 absetzen, wobei die Paarungen Kinnouezai/Heyer und Lucas/Graßhoff auftrumpften.

Im oberen Paarkreuz sollten die Gastgeber dann allerhand zu tun haben. Sunday Kinnouezai musste gegen den 15-jährigen Draber, eines der größten Talente Sachsen-Anhalts, bis in den Entscheidungssatz, um einen weiteren Punkt auf der Haben-Seite verbuchen zu können. Ebenso erging es Michael Lucas, der gegen den Haudegen M. Heimann einen hohen Rückstand in Durchgang drei noch umbiegen konnte, um ebenfalls mit 3:2 Sätzen zu punkten.

Dem oberen Paarkreuz folgend, ließ auch die Mitte nichts anbrennen. Kai Lehmann geriet gegen den rückhandstarken Griebsch nur in Satz drei in Bedrängnis, hatte die Lage bei seinem 3:1-Erfolg sonst jedoch im Griff. Nachdem Denis Hasdorf mit dem gleichen Ergebnis gegen Schuck dominierte, sollten sich im unteren Paarkreuz die Punkte teilen.

Stefan Graßhoff bewies im Duell der Noppen den längeren Atem gegen Bänecke und siegte klar in drei Durchgängen. Im Aufeinandertreffen mit D. Heimann musste Carsten Heyer die ersten beiden Sätze knapp in der Verlängerung abgeben, was sich im Endeffekt nicht mehr kompensieren ließ.

Im Duell der beiden Spitzenspieler hatte M. Heimann den schnellen Attacken Kinnouezais nichts entgegen zu setzen, wodurch dem TTC ein vorzeitiges Unentschieden nicht mehr zu nehmen war. Kapitän Lucas oblag es dann, mit einer starken Leis- tung über Draber in vier Sätzen den berühmten Sack zu zu machen.

Mit diesem, auch in der Höhe, verdienten Erfolg sowie der bereits erwähnten Bismarker Schützenhilfe erhält das Team die Chance, bei den in drei Wochen stattfindenden Relegationsspielen anzutreten. Neben dem ausrichtenden Verein, TTC "Glück Auf" Staßfurt, werden auch der TTC Halle sowie die Eintracht aus Magdeburg-Diesdorf Gegner der Zerbster sein. Der Sieger dieses Turniers erhält die Berechtigung für einen eventuell freiwerdenden Platz in der Verbandsliga.

Zerbst: Kinnouezai 2,5; Lucas 2,5; Lehmann 1; Hasdorf 1; Graßhoff 1,5; Heyer 0,5.

Blankenburg: M. Heimann; Draber; Schuck; Griebsch 0,5; D. Heimann 1,5; Bänecke.