Zerbst. Für die Zerbster Landesklasse-Kicker des TSV Rot-Weiß steht heute das nächste Heimspiel an. Im Jahnstadion ist ab 15 Uhr der Tabellenvorletzte, 1. FSV Nienburg, zu Gast.

Das bittere Remis in der Vorwoche in Heyrothsberge analysierte Trainer Torsten Marks mit deutlichen Worten: "Wir haben die zweite Hälfte einfach verpennt. Der Elfmeter für die Heyrothsberger war ein Geschenk des Schiedsrichters, der auch nicht seinen besten Tag erwischt hatte, aber wir wollen es daran nicht festmachen. Die zweite Halbzeit war einfach eine Katastrophe. Hinzu kam, dass wir personell bedingt unsere gesamte Innenverteidigung umstellen mussten."

Das Spiel wurde unter der Woche ausgewertet und Lehren daraus gezogen. Eines steht fest: Heute muss ein Pflichtsieg her. Das sieht auch Trainer Marks so, der bis auf Keven Sens, der arbeitsmäßig passen muss, alle Spieler an Deck hat: "Wir müssen gewinnen, ohne Ausreden. Wenn wir an Barleben dranbleiben wollen, hilft uns nur ein Sieg."

Aber auch die Nienburger werden mit breiter Brust aufkreuzen, konnten sie doch in der Vorwoche etwas überraschend gegen Altenweddingen einen 1:0-Sieg landen. Außerdem wollen sie dem drohenden Abstieg noch entrinnen.

"Wir werden das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen", mahnte Marks. "Es wird schwer werden, denn die Gäste haben nichts zu verlieren. Es wird ähnlich wie gegen Hey- rothsberge ablaufen. Ich denke, sie werden sich hinten reinstellen und auf Konter lauern. Mit dieser Spielweise haben wir uns schon immer schwer getan."

Doch unter der Woche wurde gerade das "enge Spiel" nochmals trainiert und dies sehr erfolgreich: "Wir haben auf einem ganz engen Spielfeld geübt, die Räume ganz eng gemacht. Da war Handlungsschnelligkeit gefragt. Das sah sehr gut aus", so der Dannigkower, der optimistisch an die heutige Aufgabe heran geht: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unsere Heimaufgabe erledigen können. Wir müssen nun wieder von Spiel zu Spiel denken. Für uns stehen die Wochen der Entscheidung an."

Der 25. Spieltag hält einen "Knüller" parat. Der Tabellenfünfte, TuS Neustadt Magdeburg, muss beim Vierten, SV Irxleben, Farbe bekennen. Spitzenreiter FSV Barleben sollte seine Pflichtaufgabe mit Arminia Magdeburg lösen können. Schwerer hat es da der Dritte, SV Eintracht Gommern, der mit Seehausen/Börde (7. Platz) ein kampfstarkes Team zu Gast hat.

Alle Ansetzungen des 25. Spieltages: Heute 15 Uhr:

TuS Neustadt Magdeburg - SV Irxleben FSV Barleben - SV Arminia Magdeburg Germania Olvenstedt - MSV Börde II Eintracht Gommern- SV Seehausen/Börde ZLG Atzendorf- TSV Hadmersleben SV Altenweddingen - BSV 79 Magdeburg TSV RW Zerbst - 1. FSV Nienburg Empor Kl. Wanzleben - Union Heyrothsberge