Zerbst (tza). Am vergangenen Sonnabend gab es auf der Zerbster Kegelanlage "Am Schützenplatz" eins von drei Qualifikationsturnieren zur Kreiseinzel-Meisterschaft im Classic-Kegeln bei den Herren. Auch in Edderitz und Brehna wurde um je zwölf Startplätze für die am 30. April in Sandersdorf stattfindende Endrunde gekämpft.

Erwartungsgemäß dominierten in Zerbst die Gastgeber. Die drei SKV-Spieler aus der dritten Bundesliga, die zudem auf ihrer Heimbahn antraten, kämpften die ersten Plätze unter sich aus. Sieger der Qualifikation wurde mit tollen 614 Kegeln Udo Volkland. Auch Manuel Wassersleben (605) überspielte die magische 600er Marke. Sven Palmroth (576) war zwar nicht ganz zufrieden, sicherte sich aber den dritten Platz. Bester "Nicht-Zerbster" war Ronald Richert (573) von der Eintracht aus Gommern. Die weiteren Plätze für das Endrundenturnier wurden äußerst eng zwischen 558 Kegeln von Sebas-tian Lorf (Leitzkau) und 539 Kegeln von Andreas Arndt (Gommern) ausgekegelt.

Insgesamt ist die Region Zerbst mit je vier Startern aus Gommern und Leitzkau, drei Zerbster Akteuren und einem Kegler aus Loburg bei der Endrunde in Sandersdorf vertreten. Dort sind sicher auch wieder die SKVer Favoriten auf die Startplätze bei der Landesmeisterschaft.