Potsdam (alü). Am vergangenen Wochenende trafen sich in Potsdam die Schwimmer der Sportschulen aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Nur Halle trat nicht an. Aus Zerbst wagten sich die Geschwister Puls vom TV "Gut Heil" auf ihren Spezialstrecken in diesen anspruchsvollen Wettkampf. Über die 50 Meter (m) Brust bewies Jette Puls (Jahrgang 2000) ihre Kampfstärke und kam unter zehn Schwimmerinnen mit 45,33 Sekunden (sec) auf Platz drei, vor der Vierten aus Cottbus in 45,5 sec.

Niclas Puls (Jahrgang 1997) begann dagegen mit einem verfehlten Start die 50 m weniger gut und erreichte mit 37,74 sec den vierten Platz. Zwei Schwimmer vor ihm aus Berlin und Cottbus waren nur um Zehntel Sekunden besser.

Nach einer ausgiebigen Stadtbesichtigung klappte der nächste Start für Niclas über 100 m Brust in 1.21,71 Minuten (min) und Platz zwei besser. Ärgerlich war nur, dass ein Zehlendorfer ihm mit sieben Hundertstel Vorsprung den ersten Platz nahm. Auch an der Pflichtzeit zu den Norddeutschen Meisterschaften fehlten nur noch zwei Sekunden.

Jette dagegen musste mit 1.43,93 min über 100 m Brust und Platz neun unter 13 Schwimmerinnen zufrieden sein.

Auch am Sonntag konnte sich Niclas über 200 m Brust in 3.01,63 min wiederum auf Platz zwei schwimmen. Und dabei hatte er noch Pech, denn die Meldezeiten waren bei etlichen Schwimmern viel zu gut geraten. Niclas vermutete und sah den Sieger aus Leipzig nicht, der ihn wiederum mit sieben Hundertstel Sekunden schlug.

Jette erreichte im schlechten Lauf über 200 m Brust zwar den Sieg in 3.40,6 min, der aber insgesamt nur zu Platz fünf reichte.

"Schön, dass einige Zerbster Schwimmer jetzt auch in Thüringen, Sachsen und Brandenburg darauf aufmerksam machten, dass einzelne Aktive in Zerbst sehr schnell schwimmen können", freute sich Trainerin Annemarie Lüdicke.