Klieken (lpl/sza). Am vergangenen Sonnabend musste Fußball-Kreisligist Walter- nienburger SV (WSV) bei einer der heimstärksten Mannschaften, Blau-Weiß Klieken, antreten. Der WSV bot eine geschlossene Mannschafts- leistung und fügte den Kliekenern beim 3:1 (1:1)-Sieg die erste Heimniederlage in dieser Saison zu.

Das Spiel begann verhalten und beide Teams wollten nicht ins offene Messer laufen. Als Klieken in der 20. Minute durch seine erste Möglichkeit mit 1:0 in Führung ging, verlor der WSV etwas den Spielfaden. Aber kurz vor der Halbzeit bekamen die Gäste noch einen Freistoß zugesprochen. Diesen verwandelte Kapitän Jens Borchers super. Jetzt drehte sich das Spiel. Was die Gäste nun zeigten, war eines Tabellenführers würdig.

In der zweiten Halbzeit boten alle Mannschaftsteile ein super Spiel. Besonders hervorzuheben ist wieder einmal René Gramsch. Sein Laufpensum war schon Extraklasse. Mit Marc John stand dieses Mal zudem ein Spieler im Aufgebot, der mit dem 2:1 für den WSV zeigte, wie wichtig er für die Mannschaft ist.

In der Folgezeit häuften sich die Möglichkeiten. Chris- topher Jobs gelang es nicht, nachdem er mehrere Abwehrspieler ausgespielt hatte, zum 1:3 einzuschießen. Er traf nur den Pfosten.

Als ein Schuss von Gramsch von den Kliekenern auf der Linie geklärt werden konnte, war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Tor fallen würde. Nun war es Sebastian Sommer, der sich aufgrund seiner kämpferischen Leistung immer wieder in Szene setzte und dadurch nicht aufgehalten werden konnte. Sein Tor zum 3:1 entschied das Spiel.

Da der WSV bei einer der stärksten Heimmannschaften antrat, ist dieses Ergebnis hoch einzustufen. Wieder hat die Mannschaft gezeigt, welch großes Potenzial in ihr steckt, wenn sie sich als Einheit präsentiert. An der Tatsache, dass verletzungsbedingt immer wieder Spieler ausfallen (Kuhle, Plantikow) und die Ergänzungsspieler ihnen in nichts nachstehen, ist zu sehen, wie hoch die Qualität dieser Mannschaft ist.

Das für heute 15 Uhr angesetzte Spiel gegen Einheit Dessau muss ausfallen, da die Gäste nicht antreten können.

Es ist zu hoffen, dass das Team nicht außer Tritt gerät, da Ostermontag ein weiteres Heimspiel gegen Abus Dessau II ansteht.

WSV: Körner - Elze, Fricke, Wenzel, Jobs, Sommer, M. Schulz, Borchers, Schröter, Gramsch, John (61. Bittkau).