Am Ostermontag reiste Fußball-Kreisoberligist VfL Gehrden zum Nachholpunktspiel nach Parey. Dort verloren sie bitter mit 1:2 (0:0) Toren. Der VfL ließ weitere Punkte im Rennen um Platz drei liegen.

Parey. Bei bestem Fußballwetter und guten Platzbedingungen begannen die Gäste konzentriert und engagiert. Sie wollten auf keinen Fall an die schlechte Leistung aus dem Spiel gegen Redekin anknüpfen. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Gehrden spielte aus einem sicheren Mittelfeld und versuchte über Außen zum Erfolg zu kommen. Kapitän Chris Rehse fand, als er einen langen Ball an der Grundlinie erlief und diesen nach innen brachte, allerdings keinen Abnehmer.

In der 30. Minute wurde Nico Lehmann von Tobias Knape im Strafraum schön frei gespielt. Dieser legte uneigenützig auf Maik Böttge quer, welcher den Ball nur noch einschieben brauchte. Dies hätte das 1:0 sein können. Der Linienrichter zeigte jedoch Abseits an.

Parey spielte gefällig, aber Angriffsaktionen konnten bereits vor dem Strafraum unterbunden werden, so dass Torhüter Stefan Randel eine ruhige erste Halbzeit erlebte.

In der zweiten Halbzeit wollten die Gehrdener nachlegen und das Spiel für sich entscheiden. Durch gute Kombinationen im Mittelfeld konnten die Außen freigespielt werden und immer wieder gefährliche Aktionen starten. Stefan Sens war in der 50. Minute nach Doppelpass mit Knape frei durch, sein Abschluss ging jedoch weit über den Kasten des Pareyer Torhüters.

Gehrden wollte die Entscheidung und drückte. Fünf Eckbälle in Folge sorgten für reichlich Gefahr. Erst Lehmann, dessen Schuss in großer Manier gehalten wurde und dann Böttge, dessen Kopfball von der Linie geschlagen wurde, versuchten, die Führung zu erzwingen.

In der 62. Minute gab es eine für Gehrden spielentscheidende Szenze, als Böttge von Marcel Schöbel freigespielt wurde und dieser nur noch den letzten Mann der Gastgeber vor sich hatte. Beim Versuch, diesen auszuspielen, wurde Böttge hart gelegt. Der Ball sprang zum mitgelaufenen Knape, der allein vorm Torhüter war. Zum Entsetzen der Gehrdener erfolgte der Pfiff der Unparteiischen, welche damit einen klaren Vorteil unterbanden und für das Foul an Böttge nur den gelben Karton zeigten.

Parey wehrte sich und versuchte, über seine schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen. Nach einer guten Ballstafette im Mittelfeld konnte ein Stürmer im Strafraum angespielt werden. Kraft versuchte mit letztem Einsatz den Ball zu klären, traf jedoch auch den Spieler. Diese Elfmeterchance ließen sich die Gastgeber nicht entgehen und erzielten die 1:0-Führung.

Kurz nach Wiederanpfiff kam ein weiter Ball in den Strafraum von Torhüter Randel. Dieser zögerte zu lange und der eingelaufene Pareyer Stürmer nutzte seine Chance und köpfte zum 2:0 ein. Gehrden steckte nicht auf und hatte direkt in der nächsten Angriffsaktion die Möglichkeit, durch Knape auszugleichen. Der Ball ging jedoch über das Tor.

Gehrden warf alles nach vorn und konnte durch Böttge mit einem sehenswerten Treffer in der 85. Minute den Anschluss erzielen. Vorausgegangen war ein gutes Anspiel von Krause. Es blieb bei diesem Spielstand.

Obwohl eine klare Steigerung im Gegensatz zum Spiel gegen Redekin erkennbar war, verlor der VfL unglücklich.

Die Gehrdener müssen in den noch verbleibenden Spielen versuchen, an die gezeigte Leistung anzuknüpfen und konstanter zu werden, damit sie nicht noch weiter abrutschen.

Gerhden: Randel - Bohn, Leps, Kraft, Rehse (70. Schunke), Sens, Krause, Schöbel, Lehmann, Knape, Böttge.

Bilder