Zerbst (aad/sza). Den April nutzten die Voltigierer des VRV "Civitas" Zerbst, um sich intensiv auf die neue Turniersaison vorzubereiten. Als erstes stand der jährliche Voltigierlehrgang für das A- und M-Team auf dem Programm.

In jedem Frühjahr organisiert der Verein zur Turniervorbereitung einen Lehrgang mit einem Trainer eines anderen Vereins. Seit einigen Jahren kommt dazu eine Trainerin aus Brandenburg. Sie übernahm das Training in der Turnhalle, auf dem Holzpferd und auf den Pferden. Jede Gruppe feilte an ihren Pflicht- und Kürübungen. Dabei war es von Vorteil, dass jeder Gruppe zwei Voltigierpferde zur Verfügung standen.

Für das M-Team stand schon das erste Turnier der Saison auf dem Programm. Dazu ging die Reise nach Schenkenberg in Sachsen. Es standen Pflicht- und Kür-Wettbewerb auf dem Plan. In der Pflicht war das Team mit seinen Leistungen nicht zufrieden, belegte aber trotzdem Platz zwei. Die Kür klappte dafür gut, aber leider bekam das Team Abzüge, weil das Pferd keinen klaren Dreitakt galoppierte. Am Ende stand der dritte Platz zu Buche.

Auf Grund dieser gezeigten Leistungen qualifizierte sich das Team für den "Partner Pferd Cup" bei der Messe in Leipzig. "Wir haben uns entschlossen, diesen Start abzusagen, da wir unser Pferd, das schon seine zehnte Saison als M-Gruppen-Pferd für unseren Verein läuft, etwas schonen möchten. Wir haben uns aber gefreut, unter den sechs qualifizierten Gruppen zu sein", teilte Trainerin Anja Aderholz mit.

Am Sonntag, 17. April ging es nun schon zum vierten Mal ins Trainingslager in das Sport- und Wellnesshotel nach Allrode. "Die fünf Tage konnten zur intensiven Vorbereitung auf die kommende Saison genutzt werden und der Gruppenzusammenhalt wurde so noch mehr gefestigt", erzählte Aderholz.

In diesem Jahr hatten sich 29 Kinder und Jugendliche sowie 23 Erwachsene dazu entschlossen, in den Harz zu fahren. Bei den Voltigier-Teams stand das Training auf den drei mitgenommenen Pferden und auf dem Holzpferd im Vordergrund. Die Erwachsenen hatten Wellness und das Erkunden des Harzes auf dem Plan. Aber auch die Voltigierer gingen nach dem Training zur Entspannung in die Wellness-Oase.

Einen Tag nutzte die gesamte Truppe wieder zu einem Ausflug. Dieses Mal ging es nach Güntersberge in das Mäusefallenmuseum. Dort gab es eine ganz besondere Unterrichtsstunde, wobei die Lachmuskeln ordentlich trainiert wurden. Die Schüler wünschten sich, dass sie öfter solch eine Unterrichtsstunde erleben dürfen. Danach wanderte der Trupp zurück nach Allrode. Bei einem kleinen Zwischenstopp gab es ein kleines Picknick mit einer aufregenden Ostereiersuche.

Die Tage waren vollgepackt mit Aktivitäten wie Minigolf, Billard, Videoanalyse, Wellness, Kremserfahrt, Kegeln, Tischtennis, Fußball, Volleyball oder Schwimmen im neuen Schwimmbad des Hotels. Lange Weile kam dabei nicht auf und die Zeit verging wie im Fluge. Auch das Essen aus der Hotelküche ließen sich alle schmecken. Es war reichlich und lecker und auch die Extrawünsche wurden vom Hotelpersonal zuvorkommend erfüllt.

"Unsere Pferde waren im hoteleigenen Pferdestall wiedermal in fünf Sternen untergebracht. Super Futter und täglicher Koppelgang waren sehr wichtig für unsere Vierbeiner, weil sie an den fünf Tagen auch Höchstleistungen erbringen mussten. Mit einem Schauvoltigieren bedankten wir uns bei dem Hotelmanagement für die wunderschönen Tage. Da gab es noch für jeden ein Osterpräsent und eine Spende für neue Voltigierbodys von der Harzer-Land GmbH & Co. KG. Das war natürlich der krönende Abschluss eines super Trainingslagers", so die Zerbsterin.

Im nächsten Jahr ist die fünfte Auflage des Trainingslagers schon fest geplant. Nun heißt es, etwas entspannen, denn im Mai steht fast jedes Wochenende ein Turnier auf dem Programm. "Wir sind jetzt bestens darauf vorbereitet", so Aderholz abschließend.