Im Nachholspiel der Fußball-Landesklasse 2 zwischen dem Tabellenzweiten, TSV Rot-Weiß Zerbst, und dem Tabellensechsten, TuS 1860 Neustadt Mag- deburg, erhielten sich die TSVer am Sonnabend vor 89 Zuschauern durch einen deutlichen und eindrucksvollen 5:1 (1:1)-Erfolg weiterhin die Chance auf den Staffelsieg. Sie sind nun punktgleich mit dem FSV Barleben (55 Punkte) weiterhin Tabellenzweiter. Lediglich 14 Tore fehlen noch, um sich an die Spitze setzen zu können.

Zerbst. Die Jungs um Torsten Marks und Co. hatten unter der Woche sehr gut trainiert und sich für dieses Spiel sehr viel vorgenommen, sollte doch eine klare Kampfansage in Richtung Barleben gesendet werden. Bereits in der dritten Minutegelang den Gästen ein gefährlicher Freistoß in den Strafraum der Zerbster. Marcel Gieseler klärte per Kopf. In der fünften Minute schloss Matthias Bruchmüller den ersten Zerbster Angriff mit einem klaren Abseitstor ab.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie ohne nennenswerte Chancen. Einen Freistoß von Gieseler setzte Bruchmüller per Kopf über den Kasten (13.). In der 18. Minute dann aus dem Nichts heraus das 1:0 für die Gäste. Einem schnellen Angriff über die linke Seite folgte eine präzise Flanke, die Behrens per Kopf vollendete. Ricardo Werner im TSV-Kasten hatte keine Abwehrchance.

Von nun an waren die Zerbster bissig. Vieles lief über die rechte Seite und Bastian Wiegelmann. Durch seine Schnelligkeit setzte er sich immer wieder gut in Szene. Doch seine Flanken fandenkeine Abnehmer. Ab der 30. Minute wirkte Rot-Weiß immer nervöser und es kam zu vielen Abspiel- und Abstimmungsfehlern. Die Magdeburger hingegen lauerten auf Konter. In der 40. Minute zog Thomas Möhring aus gut 25 Metern ab. Der Keeperwehrte mit etwas Mühe ab.

Als alle schon an die Halb- zeitpause dachten,setzte sich Christopher Sens auf der rechten Seite durch. Nachdem er vier Spieler stehen ließ, legte er präzise auf Carsten Kosel ab, der mit einem platzierten Flachschuss aus gut 20 Metern das zu diesem Zeitpunkt sehr wichtige 1:1 erzielte.

In der Pause gab es eine deutliche Ansage des Trainers Tors-ten Marks, die Früchte trug. Den Platzherren merkte man den absoluten Willen an, das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, das von TuS. Eine Ecke von Kosel kam auf den Kopf von Möhring, doch der Gästekeeper blieb Sieger (50.). Immer wieder waren es der schnelle Wiegelmann und der an diesem Tage beste Zerbster, C. Sens, die über die Außen den Strafraum bedienten. Bruchmüller hatte einen Treffer mehrmals auf dem Fuß, konnte aber nochnicht überzeugen. In der 60. Minute setzte er sich nach Pass von Möbius gut durch und erzielte das völlig verdiente 2:1.

Von nun an hatten die Zerbster das Spiel voll im Griff. Nach Freistoß von der rechten Seite durch Möbiusbehielt Bruchmüller die Übersicht und erzielte das 3:1 (63.). Die Gäste schienen geschlagen zu sein. Zerbst machte weiter Druck. Die Zuschauer sahen jetzt ein Spiel auf ein Tor. Wiegelmann trafdas Außennetz (77.). In der 80. Minute eine super Einzelleistung des Kapitäns Florian Sens, die er mit dem 4:1 krönte. TuS war stehend K.o. und Werner im TSV-Kastennahezu beschäftigungslos. Das Angriffsspiel der Gäste endete immer am Zerbster Abwehrriegel.

Nach Doppelwechsel der Zerbster fiel das 5:1 durch Nikolaj Kuklin (83.).

Nach 90 Minuten pfiff das sehr gut leitende Schiedsrichtergespann um Bernd Streich, das ansonsten hauptsächlich in der Verbandsliga eingesetzt wird, ab. Es war die bisher beste Schiedsrichterleistung, die die Zerbster in dieser Saison erleben durften.

Am kommenden Wochenende geht es zum Tabellenletzten BSV 79 Magdeburg,der fast abgestiegen ist. Mit einer Leis-tung, so grandios und beeindruckend wie in der zweiten Hälfte dieser Partie, sollte es dort durchaus möglich sein, durch Tore noch näher an Barleben heran zu kommen.

Zerbst:Werner - Thamm (82. Reichhardt), Ernst, Möhring, Gieseler, Kosel (66. Kuklin), Wiegelmann (82. Scheil), F. Sens, Möbius, C. Sens, Bruchmüller.