Dessau (hfr). Die F-Jugend von Rot-Weiß Zerbst trat am Wochenende mit zwei Siegen und einer Niederlage aus dem Turnier beim DSV 97 die Heimreise an. Zum dritten Spieltag trafen sich in Dessau auf dem Sportplatz Kienfichten die Mannschaften vom SV Mildensee, Blau-Weiß Dessau, Zerbst und Gastgeber DSV 97. Gespielt wurde jeder gegen jeden, bei einer Zeit von einmal 20 Minuten und einer Teamstärke von 1:7.

Bereits im ersten Spiel mussten die Rot-Weißen gegen die spielstarke Sieben vom DSV 97 ran. Gleich nach dem Anpfiff tauchte Carl Ole Rätzel völlig frei vor dem DSV-Tor auf, konnte aber den Torwart nicht überwinden. Das gleiche Schicksal ereilte Michel Lewin in der 7. Minute. Die Dessauer zeigten ihrem Gegner, wie man Tore schießt. Zwei Konter brachten kurz hintereinander die 2:0-Führung. Bei beiden Toren hatte Rot-Weiß-Torwart Denis Singer keine Abwehrmöglichkeit. Obwohl die Rot-Weißen noch einige sehr gute Chancen hatten, kamen die Dessauer kurz vor Spielende noch zum 3:0.

Im zweiten Spiel gegen Mildensee lief es dann besser. Die Abwehr mit Justin Göritz, Bennet Wiese, Erik Ritschel und Tami Stephan stand diesmal besser und ließ sich nicht überraschen. Hannes Schulze besorgte bereits in der 6. Minute die 1:0-Führung. Ein erfolgreicher Alleingang von Rätzel schlug in der 10. Minute zum 2:0 ein. Nach zwei guten Vorlagen von Rick Buchmann konnte Michel Lewin mit einem Doppelschlag auf 4:0 erhöhen. Den Endstand zum 5:0 besorgte Buchmann selbst mit einem platzierten Schuss in das rechte obere Dreieck.

Nun wollten die Rot-Weißen auch noch die Begegnung gegen Blau-Weiß Dessau für sich entscheiden. Die ersten verheißungsvollen Möglichkeiten von Evangelos Tsatsis, Philipp Riehl und Buchmann blieben ungenutzt. Dann war Buchmann in der 11. Minute nach herrlicher Vorarbeit von Göritz zur Stelle und schoss zur 1:0-Führung ein. Die Rot-Weißen setzten sofort nach und kamen durch Rätzel zum 2:0 (14.). Ein platzierter Schuss von Schulze schlug in der 17. Minute unhaltbar zum 3:0 ein. Den Endstand zum 4:0 besorgte Buchmann nach Vorlage von Riehl kurz vor Ultimo.

Die DSV-Sieben behielt in ihren weiteren Spielen die Oberhand und beendete das Turnier ungeschlagen.

Zerbst:Denis Singer - Justin Göritz, Bennet Wiese, Tami Stephan, Hannes Schulze, Erik Ritschel, Evangelos Tsatsis, Michel Lewin, Carl Ole Rätzel, Philipp Riehl und Rick Buchmann.