Nach einem dramatischen Krimi besiegte die B-Jugend der SG Gehrden/Deetz-Lindau am vergangenen Sonnabend in der Vorrunde des Kreispokals die Landesligamannschaft vom Burger Ballspielclub 08 mit 8:7 (1:1; 2:2) nach Elfmeterschießen.

Lindau. Die Mannschaft von Trainer Siegfried Wurbs hatte bis auf den beruflich verhinderten Ernest Golze alle Mann an Deck. Für Golze sprang abermals Nico Gensch in die Bresche.

Das Spiel, gut geleitet von Schiedsrichter Sven Hoppe, hatte kaum begonnen, da stand es schon 0:1. Nach Fehler im Mittelfeldwehrte Felix Häntze unglücklich ab. Ein Burger war frei durch und ließ Torhüter Gensch keine Chance (2.).

Der BBC dachte wohl nun, das Spiel locker zu gestalten, musste sich aber belehren lassen. Die SG fand gutin die Partie und war auch spielerisch das bessere Team. In der 12. Minute scheiterte Lucas Rübneram Torhüter. Max Schulze krachte den Ball an den Pfosten(15.). Sebastian Simon, der umsichtige Regisseur der Heimelf, traf aus 22 Metern nur die Torlatte.

Die Gäste setzten immer wieder zu gefährlichen Kontern an, doch die Abwehr um Libero Jacob Neumann, mit Häntze, Alvar Schnelle und dem wieder sehr guten Marvin Albrecht leistete gute Arbeit. In zwei Situationen war Gensch per Fußabwehr zur Stelle. In der 35. Minute gab es wieder einen schnellen Angriff. Schulze scheiterte zunächst am Torhüter, im Nachschuss klärte ein Burger per Kopf den mächtigen Weitschuss von Moritz Schmidt.So blieb es in Halbzeit eins beim 0:1.

Nach dem Wechsel bestimmten die Gäste weitestgehend die Partie. Die Einheimischen leisteten tapferWiderstand und hielten vor allem weiter spielerisch mit. Im Mittelfeld waren es immer wieder die Fricke-Zwillinge, Tobias und Torsten, die neben Simon weite Wege gehen mussten und vor allem viel Einsatz zeigten. Es gab kaum nennenswerte Chancen. Burg scheiterte aus Nahdistanz an Gensch (55.). In der 60. Minute folgte dann der verdiente Ausgleich. Schmidt tankte sich im Strafraum durch und vollendete aus elf Metern mit etwas Glück zum 1:1.

Jetzt wurde es ein wechselndes Spiel zwischen den Strafräumen. Bei der Heimelf merkte man, dass die Kräfte schwanden. Einige Spieler hatten Krämpfe, machten aber zunächst weiter. Für den tapferen Schnelle kam dann Ricardo Schumann, der sich nahtlos einfügte. In der 78. Minute hatte dann Schulze noch die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss strich am langen Pfosten vorbei.

So kam es zur Verlängerung von zweimal zehn Minuten. Hier erwischten die Gäste den besseren Start. Die SG griff auf der rechten Abwehrseite zu zaghaft an, ein Burger passte in die Mitte, wo aus fünf Metern sein Mitspieler locker zum 2:1 einschieben konnte (85. ). Die letzten 15 Minuten musste die Heimmannschaft noch zweimal wegen Krämpfen der Abwehrspieler wechseln und umstellen. Torsten Fricke, der sich trotz Krämpfen durchkämpfte, rück- te in die Abwehr, Schulze ins Mittelfeld und Phillipp Werner in den Angriff. Wenig später ersetzte Oliver Willno Jacob Neumann und Tobias Fricke rückte auf die Liberoposition.

Nun war es vor allem Schulze, der immer stärker wurde. In den letzten zehn Minuten glaubte jeder, Burg würde die Partie clever zu Ende bringen.In der 97. Minute folgte aber ein Fehlpass im Mittelfeld, der bei Werner hängenblieb. Werner spielte auf Schmidt, der passte super auf den in die Spitze startenden Rübner. Der setzte sich durch und schob den Ball vorbei am Torhüter zum 2:2-Ausgleich ein.

Nun musste das Elfmeterschießen entscheiden.Die SG begann mit Schmidt, 3:2. Nach Ausgleich und anschließender Führung durch Schulze schoss der Burger Torhüter daneben. Im Anschluss erhöhte Albrecht sicher zum 5:3 und der BBC traf zum 5:4. Dann trat Rübner an und erhöhte mit Glück zum 6:4. Nachdem die Gäste auf 5:6 verkürzten,hätte Simon seine alten Kameraden (er spielte lange in Burg) nach Hause schicken können, doch ihm versagten die Nerven.

Der Krimi ging weiter.Für die SG zeigten Schmidt und Schulze keine Nerven, so auch ein Burger der ebenfalls sicher traf. Es stand 8:7. Den anschließenden Strafstoß parierte dann Torhüter Gensch. Der Jubel der Mannschaft sowie der einheimischen Zuschauer kannte kaum Grenzen. SG Gehrden/Deetz-Lindau steht nun im Halbfinale. Die Auslosung dafür erfolgt am 9. Mai. Das Halbfinale findet am 3. Juni statt.

Eine tolle Leistung der Gehrden/Deetz-Lindauer Jungen, die Lust auf mehr macht.

Am kommenden Sonntaghat die B-Jugend der SG Gehrden/Deetz-Lindau ihr letztes Heimspiel. Das Spiel beginnt um 10.30 Uhr.Die Mannschaft kann bei einem Sieg gegen Post Magdeburg vorzeitig Meister werden.Die Elf von Trainer Siegfried Wurbs würde sich über eine weitere Unterstützung der Lindauer sowie aller weiteren Interessierten freuen.

Gehrden/Deetz-Lindau: Nico Gensch - Jacob Neumann (85. Philipp Werner), Alvar Schnelle (70. Ricardo Schumann), Felix Häntze (88. Oliver Willno), Marvin Albrecht, Tobias Fricke, Torsten Fricke, Sebastian Simon, Moritz Schmidt, Maximilian Schulze, Lucas Rübner, (Sebas- tian Billepp).