Dessau (gar/sza). Am vergangenen Wochenende gab es in der Fußball-Kreisoberliga einige überraschende Ergebnisse.

Germania Roßlau II - TuS Kochstedt 1:2. Ein typischer Sommerkick, in dem sich beide Teams nicht wehgetan haben. Der Sieg der Gäste geht so in Ordnung, weil sie einfach in ihren Aktionen cleverer wirkten. Die Roßlauer-Reservekicker haderten wie- der einmal mit ihrer man- gelnden Chancenverwertung.

SV Dessau 05 II - SG Jeber Bergfrieden 3:1. In diesem wichtigen Duell im Kampf um den Klassenerhalt konnte die Reserve vom SV Dessau 05 einen ebenso verdienten, wie wichtigen Erfolg verbuchen, der sie dem Ziel Klassenerhalt ein ganzes Stück näher bringt. Die 05er hatten von Beginn an mehr vom Spiel, doch es dauerte 40 Minuten bis zum Führungstreffer. Mit einem Doppelschlag in der 60. und 62. Minute kamen sie endgültig auf die Siegerstraße.

SC Vorfläming Nedlitz - TSV Mosigkau 2:0. Das Spitzenspiel der Kreisoberliga lockte 150 zahlende Zuschauer an, die eine ansprechende Partie zu sehen bekamen. Trotz der frühen Nedlitzer Führung (12.) waren die Gäs- te in den ersten 20 Minuten das bessere Team, ohne aber daraus Kapital schlagen zu können. Mit einem sehenswerten Treffer erhöhte Eduard Hahn für den SC auf 2:0. Die Gäste versuchten alles, um das Ergebnis noch zu ihren Gunsten zu drehen, was letztendlich nicht mehr gelang. Während die Nedlitzer durch diesen Erfolg weiter voll im Aufstiegsrennen sind, mussten die Mosigkauer diesbezüglich einen kräftigen Dämpfer hinnehmen.

SG Waldersee/Vockerode - RW Zerbst II 1:2. Das bisherige Schlusslicht der Tabelle, RW Zerbst II, sorgte für die größte Überraschung des Tages, denn am Ende stand ein 2:1-Erfolg zu Buche, mit dem es sich um zwei Plätze in der Tabelle verbessern konnte. Die Gäste nutzten die wenigen sich bietenden Möglichkeiten konsequent.

Lok Dessau - Chemie Rodleben 0:2. Die "Eisenbahner" hatten vor dieser Begegnung doch einige Personalprobleme, die sie nicht kompensieren konnten. Die Gäste nutzten dies am Ende nicht unverdient, denn sie waren einfach im gesamten Spiel einen Tick besser.

FSG Steutz/Leps - GW Wörlitz 6:1. Für die stark abstiegsbedrohten Parkstädter stand am Ende eine ganz bittere 1:6-Niederlage, die einen Abstiegsplatz einbrachte. Die Gastgeber waren von Beginn an hellwach und nutzten die sich bietenden Möglichkeiten konsequent. Allen voran der dreifache Torschütze Sandy Tiepelmann.

SV Mildensee - Abus Dessau4:0.Die Gastgeber begannen mit sehr hohem Tempo, doch es dauerte bis zur 29. Minute, ehe die 1:0-Führung gelang. Die Gäste dezimierten sich mit Gelb-Rot (35.). Von seiner besten Seite zeigte sich Mario Fähse, der drei Treffer zum völlig verdienten 4:0-Sieg beisteuerte.

GW Dessau - BW Dessau 1:5. Mit diesem Resultat hatte wohl keiner gerechnet, denn für beide Teams ging es im Kampf um den Klassenerhalt um einiges. Die Grün-Weißen ließen alles vermissen, was man im Kampf um den Klassenerhalt braucht, nämlich Einsatzwillen und Laufbereitschaft. Da dies alles fehlte, hatte die Kreuzberg-Elf leichtes Spiel.