Theeßen. Nach einem spielfreien Maiwochenende reiste der VfL Gehrden am 26. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga zum SV Theeßen. Nachdem über Ostern gegen Redekin und Parey nicht gewonnen werden konnte, sollte gegen die zuletzt mit internen Querelen zu kämpfenden Gastgeber gewonnen werden. Doch der VfL unterlag klar mit 2:5 (1:2).

Die Gäste mussten ohne Kraft, Lange und Böttge antreten, dominierten jedoch von Beginn an das Spiel. Theeßen stand tief in der eigenen Hälfte und griff erst zehn Meter hinter der Mittellinie an. Leider verstand es der VfL nicht, entsprechende Lücken in das Abwehrbollwerk zu reißen. Der Ball wurde in der Abwehr hin und her geschoben oder lang nach vorn geschlagen, wo er dann verloren wurde.

Die Gastgeber setzten auf überfallartige Konter. Der Ball wurde sofort lang auf die schnellen Stürmer geschlagen, die dann den Abschluss suchten. Bei einem dieser Konter verlor Libero Bohn den Zweikampf und nach 15 Minuten hieß es 0:1. Nur zehn Minuten später ein erneuter Konter. Nach einer langen Flanke von Außen war es Krause, der das Kopfball-duell verlor und die Gehrdener lagen mit zwei Toren zurück.

Der VfL war weiterhin die Mannschaft mit gefühlten 80 Prozent Ballbesitz. Bis auf einen Kopfball von Günther nach Freistoß von Knape und einem Freistoß von Wiergowski konnten keine Torchancen kreiert werden. Nach 35 Minuten zeigte Günther dann seine individuelle Klasse. Einen 40-Meter-Pass von Wiergowski flückte er mit dem Rücken zum Tor herunter, drehte sich um seinen Gegenspieler und versenkte zum Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause vergab er dann noch aus guter Position die Ausgleichschance.

In der zweiten Spielhälfte das gleiche Bild. Gehrden dominierte die Partie und Schöbel nutzte nach 49 Minuten eine Unsicherheit des Theeßener Torhüters mit einem gefühlvollen Heber zum 2:2. Nun dachten alle, der VfL hätte das Spiel sicher im Griff und die Führung wäre nur eine Frage der Zeit. Leider brachten wie zuletzt so häufig individuelle Fehler den Gegner zurück in die Begegnung. Nach einem Ballverlust an der Mittellinie wurde der folgende Konten im letzten Moment zur Ecke geklärt. Diese verwandelte ein Theeßener jedoch per Volleyabnahme in den Torwinkel.

Nur zwei Minuten später ein erneuter Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Der fällige Konter wurde per Distanzschuss zum 4:2 verwandelt. Die Krönung dann nach 75 Minuten, als Torhüter Götze zweimal hintereinander patzte und den Gastgebern das 5:2 auflegte. Auf Grund der Chancenverwertung ein nicht unverdienter Sieg der Gastgeber, die aus sechs Gelegenheiten fünf Tore erzielten, während der VfL die sich bietenden Möglichkeiten nicht zwingend genug zu Ende brachte und auch gegen die Taktik des SV Theeßen kein Mittel fand.

Gehrden:Götze - Leps, Bohn, Krause, Rehse - Sens (80. Kalkhake), Wiergowski, Schöbel, Lehmann - Knape (46. Baumgart), Günther.