Zerbst. In der Handball-Verbandsliga Süd wird an diesem Wochenende der letzte Spieltag angepfiffen. Damit gehört dann die Saison 2010/2011 bereits wieder der Vergangenheit an. Auch alle Handball-Uhren scheinen sich immer schneller zu drehen. An diesem letzten Spieltag müssen die Zerbster Handballer des HSV 2000 noch einmal reisen. Es geht in die Region Halle nach Wansleben am See. Gegner in der dortigen Seefeldsporthalle ist der BSV Fichte Erdeborn.

Wie das Hinspiel gezeigt hat, ist der Aufsteiger ein spielstarker Kontrahent. In eigener Halle hatten die HSVer beim 27:31 besonders in Hälfte zwei kein Mittel gegen die einge- spielten und auf einigen Positionen stark besetzten Gäste. Damals machten besonders Christian John (5/1 Tore), Adrian Herbold (4)und Trainersohn Michel Hammerschmidt (5/2) auf sich aufmerksam. "Die Mannschaft spielt schon Jahre zusammen", meinte im Dezember Trainer Frank Hammerschmidt.

Davon konnten sich alle Zerbster Spieler samt Trainer und die 172 Zuschauer selbst ein Bild machen. In der Überschrift der Zerbster Volksstimme hieß es passend zum Spiel: "Gäste haben Gegner und Halle im Griff". Bis dahin trat kaum eine Mannschaft in Zerbst so eingespielt und kompakt auf. Der Aufsteiger hatte in der Hinrunde nicht nur die Zerbster mit seinem Spiel überrascht.

In der Rückrunde wurden die Auftritte zwar schwächer, trotzdem ist der bisher erreichte achte Tabellenplatz anerkennenswert. Da es eine Option sogar auf Platz fünf gibt, werden die Gastgeber morgen ab 16 Uhr voll auf Sieg spielen. Darauf müssen die Zerbster gefasst sein. Die wiederum wollen sich nach der knappen Niederlage gegen Aufsteiger Halle II noch einmal beweisen. Trainer Bodo Benecke sitzt diesmal wieder auf der Bank, hat den bekannten Kader zusammen. Fragezeichen gibt es hinter Oliver Kämpfer (Verletzung) und Tobias Els (Studium). Der in der Vorwoche verabschiedete Els will weiter Handball spielen, sucht in der Hauptstadt einen neuen Verein.

Eine Personalie scheint bei den Nuthestädtern auf der Kippe zu stehen. Zweimetermann René Krüger wurde seit Wochen nicht mehr beim Training und Spiel gesehen. "Das verstehe ich nicht. Er kann sich doch wenigstens mal melden", brachte David Maerten die Meinung der gesamten Mannschaft auf den Punkt.

Der restliche Kader will sich in Wansleben am See noch einmal "voll reinhängen" (Benecke). Überhaupt glaubt der Zerbster Handball-Lehrer an den Kader. "Wenn es uns gelingt, die Mannschaft mit ihrem Potenzial zu halten und punktuell zu verstärken, werden wir in der kommenden Saison weiter oben mitspielen", ist Benecke überzeugt. Jetzt muss erst einmal die Saison anständig beendet werden. Dazu ist ein passables Auftreten gegen Fichte Erdeborn unablässig.

HSV-Spielerkader: Haberland, Engler - Daudert, Lewin, Hohmann, Els, Krümmling, Tiepelmann, Steffen, Markmann, Kämpfer, Maerten.

Weitere Ansetzungendes Spieltages:

Buna Schkopau - Kühnau; Reichardtswerben/Pr. - Bernburg II; Wittenberg - Weißenfels; Dessau/Roßlau II - Köthen II; Staßfurt II - Steuden.

Tabelle:

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Auf:1.Einheit Halle II24749:64740:8

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:2.SG Saaletal23736:65934:12

3.SG Kühnau23664:59831:15

4.Dessau-Roßl.HV II22576:56324:20

5.Weißenfelser HV22609:64023:21

6.Anhalt Bernburg II23645:62423:23

7.Buna Schkopau22603:61422:22

8.Fichte Erdeborn23639:61622:24

9.HG Köthen II23577:56922:24

10.Rot-Weiß Staßfurt II23623:63022:24

11.HSV 2000 Zerbst23683:72117:29

12.SV Steuden22591:66612:32

13.TSG Wittenberg23577:7254:42