Die Saison 2010/11 in den drei Fußball-Spielklassen des Kreisfachverbandes Anhalt biegt auf die Zielgerade ein, denn in der Kreisoberliga und Kreisliga stehen nur noch drei Spieltage aus. In der Kreisklasse wird an diesem Wochenende bereits der vorletzte Spieltag angepfiffen.

Dessau (gar/sza). In allen drei Spielklassen sind so kurz vor dem Saisonende längst noch nicht alle Entscheidungen gefallen, so dass sich die Anhänger der Teams auf spannende Duelle freuen können, die vielleicht hier und da für eine Vorentscheidung sorgen könnten.

Kreisoberliga

Hier führt der SV Mildensee die Tabelle mit vier Punkten vor dem SC Vorfläming Nedlitz und sechs Punkten vor dem TSV Mosigkau an. Dies ist sicherlich drei Spieltage vor Ultimo ein ordentliches Polster für die Mildenseer, aber kein Grund, zum Beine hochnehmen. Zumal heute auf dem Mildenseer Anger mit dem Tabellensechsten, TuS Kochstedt, ein spielstarker Gegner erwartet wird.

Leicht wird es sicherlich auch nicht für den Tabellenzweiten Vorfläming Nedlitz, der bei der SG Waldersee/Vockerode gas-tiert. Trainer Helmut Friedrich plagen erneut Personalprobleme. "Es sieht noch schlechter aus als in der Vorwoche", erzählte er. Mit Roger Alarich fehlt auch definitiv ein Mann, der uns sonst aushelfen konnte. Er feiert Jugendweihe, da ist es verständlich", so der Coach. Ein Fragezeichen steht neben den Langzeitverletzten auch noch vor dem Einsatz von Eduard Hahn, der versuchen will, trotz privater Verpflichtungen aufzulaufen. Das Spiel der Vorwoche - Nedlitz verlor 0:3 bei Abus - wurde ausgewertet.

"Der Aufstieg ist nun nur noch theoretisch möglich. Wir wollen trotzdem alles versuchen, um das Spiel gut über die Runden zu bekommen. Die Mannschaft ist gewillt, sich gut zu präsentieren und auch einen Sieg einzufahren", so Friedrich abschließend.

Auf die FSG Steutz/Leps (9. Platz) wartet heute eine schwierige Aufgabe. Die Kicker um Trainer Gordon Wecke erwarten mit BW Dessau (10.) den direkten Verfolger.

Die Zerbster Reserve (13.) hat das schwerste Los gezogen. Beim Tabellenvierten ESV Lok Dessau wäre ein Sieg schon eine kleine Sensation.

Kreisliga

Hier geht es, was den Staffelsieg betrifft, nach wie vor sehr spannend zu, denn der Tabellenführer Walternienburger SV hat nur einen Punkt gegenüber der Reserve des DSV 97 und vier Punkte gegenüber dem TSV Mosigkau IIVorsprung, so dass hier noch vieles möglich ist. Aber die Aufstiegsfrage spricht derzeit voll zu Gunsten des Walternienburger SV, da die beiden Verfolger nach jetzigem Stand auf Grund der Platzierungen ihrer ersten Mannschaften in den jeweiligen Spielklassen nicht aufstiegsberechtigt sind. Für die Walter- nienburger steht heute bei der SG Waldersee/Vockerode II eine lösbare Aufgabe an.

Spannend geht es es nach wie vor auch am Tabellenende zu, wo die Frage nach den Absteigern noch offen ist. Mit Einheit Dessau, dem SV Gohrau, Abus Dessau IIund BW Dessau II sind noch vier Teams in akuter Abstiegsgefahr.

Kreisklasse

Hier sind nur noch zwei Spieltage zu bestreiten, wobei die Reserveteams der ASG Vorwärts Dessau und der FSG Steutz/Leps den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga unter sich ausmachen. Die Entscheidung darüber könnte bereits am Sonntag fallen, denn da treffen beide Teams im direkten Duell aufeinander. Mit einem Sieg bei derzeit einem Punkt Vorsprung wäre die Vorwärts-Reserve "durch",ansonsten würde die Entscheidung über den Staffelsieger auf den letzten Spieltag verschoben werden müssen.