Dessau (gar/sza). Der 28. Spieltag, der am vergan- genen Sonnabend in der Fußball-Kreisoberliga und -Kreisliga ausgetragen wurde, brachte eine deftige Überraschung mit sich. Der Tabellenführer der Kreisoberliga, SV Mildensee, musste auf eigenem Platz gegen TuS Kochstedt eine ebenso überraschende wie verdiente 1:3-Niederlage einstecken.

Da der SC Vorfläming Nedlitz (1:0 bei Waldersee/Vockerode) und der TSV Mosigkau (3:0 bei GW Dessau) ihre Spiele gewinnen konnten, ist es zwei Spieltage vor dem Saisonende noch einmal ganz spannend an der Tabellenspitze, denn der Vorsprung des SV Mildensee beträgt gegenüber dem SC Nedlitz nur noch einen und gegenüber dem TSV Mosigkau drei Punkte.

In der Kreisliga geht auch nach dem 28. Spieltag an der Tabellenspitze der Dreikampf zwischen dem Walternienburger SV und den Reserveteams des DSV 97 und des TSV Mosigkau weiter, da alle drei Teams ihre Spiele am Sonnabend für sich entscheiden konnten.

Kreisoberliga

Da die ersten drei Tabellenplätze vergeben sind und hier nur noch nicht die endgültige Reihenfolge feststeht, konzentriert sich jetzt auch Vieles auf die Abstiegsfrage, wo nach jetzigem Stand die letzten beiden der Tabelle absteigen müssten. Bei noch zwei ausstehenden Spielen sind eigentlich mit GW Wörlitz, Jeber Bergfrieden und GW Dessau nur noch drei Teams gefährdet.

Die schlechtesten Karten dabei haben GW Wörlitz und Jeber Bergfrieden, die zwei Spiele vor Saisonende schon fünf Punkte Rückstand auf GW Dessau haben.

Am vergangenen Wochenende mussten alle drei Teams Niederlagen einstecken. So unterlag GW Wörlitz mit 1:3 beim SV Dessau 05 II. Die SG Jeber Bergfrieden verlor, trotz starker Leistung, bei der SG Abus Dessau mit 2:3 und GW Dessau zog gegen den TSV Mosigkau mit 0:3 den Kürzeren.

Für Überraschungen sorgten auch die FSG Steutz/Leps (5:0 gegen BW Dessau) und die Zerbster Reserve, die mit einem torlosen Remis vom Tabellenvierten, ESV Lok Dessau, heimkehrte.

Kreisliga

Das Spitzentrio gab sich hier auch am 28. Spieltag keine Blöße. So gewannen der Walter- nienburger SV (6:3 bei Waldersee/Vockerode II), der DSV 97 II (3:1 gegen Abus Dessau) und der TSV Mosigkau II (3:1 bei GW Dessau II) allesamt ihre Spiele, so dass der Dreikampf um den Staffelsieg weiter geht. Derzeit führt der Walternienburger SV mit einem Punkt vor dem DSV 97 II und vier Punkten vor dem TSV Mosigkau II die Tabelle an.

Am Tabellenende konnte der SV Gohrau mit einem 4:0-Erfolg gegen Chemie Rodleben II einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tun.

Dagegen ist die Chance auf den Klassenerhalt für BW Dessau II nach dem 0:2 bei Einheit Dessau so gut wie auf null gesunken.