Spannung pur ist am vorletzten Spieltag, der heute in der Fußball-Kreisoberliga und -Kreisliga ausgetragen wird, angesagt, da sowohl an den jeweiligen Tabellenspitzen als auch an den Tabellenenden was die Auf- bzw. Abstiegsfrage betrifft, noch keine Entscheidungen gefallen sind. Sowohl in der Kreisoberliga (Mildensee) als auch in der Kreisliga (Walternienburger SV) haben die Tabellenführer nur jeweils einen Punkt Vorsprung, so dass noch Einiges möglich ist.

Dessau. Genauso spannend istdie Abstiegsfrage, wobei nach jetzigem Stand jeweils zweiTeams absteigen müssen. Es sei denn, der Dessauer SV 97 kann sich in der Landesklasse retten, was aber unwahrscheinlich ist. Dann würde in jeder Spielklasse nur ein Team absteigen. In der Kreisklasse wird am Sonntag die Saison mit dem 26. Spieltag abgeschlossen.

Kreisoberliga

Vor den drei Spitzenteams stehen lösbare Aufgaben. Tabellenführer SV Mildensee tritt bei der stark abstiegsbedrohten Elf von GW Wörlitz an. Der ärgste Verfolger der Mildenseer, der SC Vorfläming Nedlitz, empfängt das Team von GW Dessau, das auch noch nicht aus dem"Schneider" ist. Trainer Helmut Friedrich hat immer noch Personalsorgen, will aber eine gute Truppe aufbieten. Positiv ist, dass Sebastian Daudert mit auflaufen kann. Auch Kapitän Thomas Sanftenberg will, trotz Verletzung, mithelfen. Die Verletzung von Kevin Göritz war zum Glück nicht so schlimm. Auch er kann auflaufen. Aushelfen werden die Alten Herren Mario Buge, Roger Alarich und Michael Puls. "Wir wollen und müssen einen Sieg einfahren, um im Aufstiegsrennen dabei bleiben zu können", so Trainer Friedrich.

Die Kicker des TSV Mosigkau empfangen das Team des ESV Lok Dessau und haben damit die vermeintlich schwerste Aufgabe der drei Aspiranten auf den Staffelsieg vor der Brust.

Im Kampf um den Klassenerhalt haben GW Wörlitz und die SG Jeber Bergfrieden nur noch geringe Chancen, denn zwei Spieltage vor Ultimo haben beide fünf Punkte Rückstand auf den rettenden 14. Platz, den derzeit GW Dessau inne hat. Die heutigen Aufgaben sind für die bedrohten Teams sehr schwer. Wörlitz hat Tabellenführer Mildensee zu Gast und die SG tritt bei TuS Kochstedt an, der zuletzt in Mildensee mit 3:1 gewinnenkonnte. Auch GW Dessau hat in Nedlitz eine extrem schwere Aufgabe vor sich.

Im Blickpunkt des Interesses steht mit Sicherheit das Derby in Zerbst, wo die Zerbster Reserve ab 13 Uhr die Kicker der FSG Steutz/Leps empfängt.

Kreisliga

Auch hier sieht es so aus, dass die Entscheidung über den Staffelsieg erst am letzten Spieltag fallen wird, da die drei führenden Teams von der Papierform her vor lösbaren Aufgaben stehen. So ist der Walternienburger SV Gastgeber für GW Dessau II, der Dessauer SV 97 II gastiert bei der Zweiten von TuS Kochstedtund der TSV Mosigkau II empfängt die Akteure des ESV Lok Dessau II.

Auch hier sind, wie in der Kreisoberliga, mit dem SV Gohrau und den Reserveteams der SG Abus Dessau und BW Dessau noch drei Teams vom Abstieg bedroht. In der Partie BW Dessau II gegen Gohrau kommt es heute zu einem direkten Duell zweier bedrohter Mannschaften. Den Gohrauern würde schon ein Remis zum endgültigen Klassenerhalt reichen. Die Abus-Reserve ist Gastgeber für die Zweite der SGWaldersee/Vockerode. Ein Sieg vorausgesetzt,bräuchte Abus die Schützenhilfe von BW Dessau II, um am letzten Spieltag noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt zu haben.

Kreisklasse

Hier wird der letzte Spieltag angepfiffen. Die Entscheidung über den Staffelsieger ist bereits in der Vorwoche zu Gunsten der Reserve der ASG Vorwärts Dessau gefallen. Die FSG Steutz/Leps II ist auch nicht mehr vom Vizeplatz zu verdrängen. Um Platz drei streiten sich noch der Dessauer SV 97 III und die SG Kühnau, wobei die Kühnauer am Sonntag in Güterglück sicherlich eine schwe- rere Aufgabe vor sich haben als die 97er, die bei der SG Jeber Bergfrieden zu Gast sind.

Die Ehrung für den Staffelsieger erfolgt morgen auf dem Sportplatz Brachmeierei, wo die Vorwärts-Reserve bei der SG GW Dessau III das letzte Saisonspiel bestreitet.