Mit den Füßen voran und auf dem Rücken liegend jagen die Rennrodler auf ihren Schlitten bei Geschwindigkeiten bis zu 150 Stundenkilometer durch den engen Eiskanal. In den langgezogenen Steilkurven und Kreiseln sind sie immer auf der Suche nach der Ideallinie. Denn: Die Zeit wird bis auf die Tausendstelsekunde genau gemessen.

























AustragungsortSanki, Mountain Cluster
Zu vergebende Goldmedaillen4
Internationaler VerbandFédération Internationale de Luge de Course (FIL)
PräsidentJosef Fendt (GER)
Olympisch seit1964 (Innsbruck/Österreich)
Internetwww.fil-luge.org

Schnelle und kräftige Handschübe sorgen auf der Startrampe für Tempo. Der Schlitten wird durch Gewichtsverlagerung gelenkt. Stürzt der Athlet, aber beendet ohne fremde Hilfe das Rennen und hat beim Überqueren der Ziellinie Kontakt mit dem Schlitten, wird der Durchgang gewertet.

Seine olympische Premiere feierte das Rodeln bei den Winterspielen in Innsbruck 1964. Seitdem hat sich die Sportart zu einer Hightech-Schlacht entwickelt, bei der Mensch und Material perfekt aufeinander abgestimmt werden. Die Verbesserung der Aerodynamik spielt dabei eine große Rolle. Die Athleten tüfteln auch emsig an den optimalen Kufen für ihren Schlitten. Generell gilt: Runde Kufen sind schnell aber nur schwer zu beherrschen, scharfe Kufen lassen sich besser lenken, reduzieren aber die Geschwindigkeit.

In Whistler gehen im EINSITZER Herren und Damen an den Start. Den DOPPELSITZER fahren nur die Herren. Beide Athleten liegen bei dieser Disziplin eng übereinander auf einem Schlitten. Beim zweitägigen Einsitzer-Wettkampf absolvieren die Athleten insgesamt vier Läufe, deren addierte Gesamtzeit den Sieger ergibt. Im Gegensatz dazu wird der Kampf um die Medaillen im "Zweier" an nur einem Tag ausgetragen. Jedes Paar absolviert zwei Läufe.

Erstmals wird bei Winterspielen auch ein STAFFELRENNEN ausgetragen. Pro Nation werden zwei Einsitzer, Damen und Herren, und ein Doppelsitzer auf die Bahn geschickt. Erreicht der startende Einsitzer der Damen das Ziel, muss mit der Hand ein Signal ausgelöst werden, das die Fahrt für den Herren-Einsitzer freigibt. Der zweite Wechsel erfolgt auf die gleiche Weise. Gemessen wird die gesamte Zeit, bis der Doppelsitzer angeschlagen hat.

Beim Rodeln kämpfen die Frauen im Einsitzer und die Männer in Einsitzer und Doppelsitzer um die Medaillen. Neu hinzugekommen ist der Mixed-Wettbewerb.