Moskau - Drei Tiere für Sotschi: Ein Schneeleopard, ein Hase und ein Eisbär sind die Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2014. Fernsehzuschauer wählten das Trio per Telefon aus.

Das Organisationskomitee hofft, dass die Tiere so populär werden wie der lächelnde Braunbär Mischa, das bis heute beliebte Maskottchen der Olympischen Spiele in Moskau 1980. Als Symbol der Paralympics in Sotschi wurde das Duo Sternjunge und Schneeflocke ausgewählt.

Vor der Telefonabstimmung hatte eine Jury aus 25 000 Vorschlägen zehn Kandidaten ausgesucht - aber die Figur des Väterchen Frost, der in Umfragen große Chancen eingeräumt worden waren, war nicht dabei. "Bei einem Sieg hätte das Internationale Olympische Komitee die Rechte am russischen Weihnachtsmann erworben, das wäre problematisch geworden", sagt Vitali Smirnow vom Olympischen Komitee in Moskau.

Die drei Maskottchen würden sofort an Russland erinnern und einen guten Eindruck von den Spielen vermitteln, meinen die Organisatoren. Bewohner des Austragungsortes der Wettkämpfe kritisieren die Auswahl aber. Die Tiere stünden in keiner Beziehung zu Sotschi. Sie entschieden sich in einer inoffiziellen Abstimmung mehrheitlich für einen anderen Kandidaten, einen Delfin auf Skiern. Das Säugetier, das an ein Delfinarium in Sotschi erinnern soll, ist sehr beliebt in der Schwarzmeerstadt und ziert dort viele inoffizielle Olympia-Souvenirs.