Ganz Thüringen wird zuerst geraunt haben, als die Biathletin Andrea Henkel aus Großbreitenbach auf ihren Einsatz als Fahnenträgerin in Sotschi verzichtete. Und ganz Thüringen wird dann gelächelt haben ob der Erkenntnis: So ist unsere Andrea. Die 36-Jährige hatte die ehrenvolle Aufgabe, das Olympiateam bei der Eröffnungsfeier anzuführen, schon vor ihrer möglichen Wahl abgelehnt: zu weit der Weg aus dem Quartier im Kaukasus ins Stadion am Schwarzen Meer, zu wenig Zeit zur Regeneration vor dem ersten Start am Sonntag. Der Sport war ihr immer das Wichtigste, Andrea Henkel ist sich auch bei ihren letzten Spielen treu geblieben. Respekt.

Es gab nur eine echte Alternative: Maria Höfl-Riesch, Vorzeige-Alpine, trägt nun die Fahne. Wie Henkel ist die 29-Jährige bereits Olympiasiegerin, Vorbild und Sympathieträgerin. Wie der Name Henkel steht der Name Höfl-Riesch für offene Ehrlichkeit, für Fairness, auch für Harmonie. Aber nicht zuletzt steht er außerdem für Glamour. Perfekt für das Spektakel.