Zehntes Gold durch die Eisschnellläuferinnen, Silber für André Lange im Viererbob und Axel Teichmann über 50 km : Die deutsche Mannschaft hat bei den XXI. Olympischen Winterspielen, die in den heutigen Morgenstunden in Vancouver zu Ende gingen, 30 Medaillen gewonnen. In der Nacht besiegte Kanada im Eishockeyfinale die USA in der Verlängerung mit 3 : 2.

Vancouver ( dpa / rb / kr ). Daniela Anschütz-Thoms, Stephanie Beckert und Katrin Mattscherodt feierten am vorletzten Wettkampftag den Sieg in der Teamverfolgung. Anschließend raste der viermalige Olympiasieger Lange im Eiskanal von Whistler auf Rang zwei.

Der Teamsprint-Zweite Axel Teichmann hat im Skimarathon über 50 km ebenfalls die Silbermedaille gewonnen. In einem packenden Zieleinlauf musste sich der Ex-Weltmeister nur dem Norweger Petter Northug geschlagen geben. Bronze ging an den Schweden Johan Olsson vor dem 30-km-Zweiten Tobias Angerer. Mit zehnmal Gold, 13-mal Silber und siebenmal Bronze behauptete sich das deutsche Team vor der letzten der 86 Entscheidungen in der Länderwertung unter den Top drei. Olympia-Gastgeber Kanada war der Sieg in der Nationenwertung nicht mehr zu nehmen.

" Aus unserer Sicht hat die deutsche Mannschaft eine fantastische Leistung abgeliefert ", zog Chef de Mission Bernhard Schwank nach 16 Olympia-Tagen zufrieden Bilanz. " Wir können stolz auf unsere Mannschaft sein und haben herausragende Olympische Spiele erlebt ", sagte Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes ( DOSB ). " Die Athleten waren nicht nur erfolgreich, sondern auch glanzvolle Botschafter unseres Landes. "

Die mit zweimal Gold dekorierte Magdalena Neuner durfte bei der Schlussfeier die deutsche Fahne tragen. Mit Slalom-Gold war auch Maria Riesch in Kanada zur Doppelsiegerin geworden. Meinung I / Sport