In der deutschen Olympia-Mannschaft herrscht angespannte Ruhe vor dem angestrebten Sturm auf Platz eins bei den Winterspielen in Vancouver. " Die Stimmung und der Adrenalinspiegel steigen bei den Athleten ", berichtete Chef de Mission Bernhard Schwank am Dienstag ( Ortszeit ) auf einer Pressekonferenz im Deutschen Haus.

64 deutsche Athleten, davon 40 in Whistler und 24 in Vancouver, sind inzwischen eingetroffen. " Wir wollen um die Spitze mitkämpfen und das verteidigen, was wir in Turin gewonnen haben ", kündigte Schwank an. 2006 war Deutschland mit 29 Medaillen stärkste Winterspiele-Nation. " Auch wenn es nicht zu Rang eins im Medaillenspiegel reicht, wird es die Freude auf die Plätze auf dem Siegertreppchen nicht trüben. "

Die offizielle Begrüßung im schmucken olympischen Dorf von Vancouver unter stahlblauen Himmel schürte die Vorfreude der rund 40 deutschen Sportler und Funktionäre. " Heute hat bei der Welcome-Zeremonie die Sonne geschienen, das ist ein gutes Zeichen ", sagte Ulf Tippelt, Leistungssportdirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes ( DOSB ), der insgesamt 153 Sportler in die Wettkämpfe auf Eis und Schnee schickt.

Dies gilt auch für Biathlon-Goldanwärterin Magdalena Neuner, die sich begeistert über das olympische Flair und die Loipen zeigte. Die sechsmalige Weltmeisterin will bei den Vancouver-Spielen aber selbst absahnen. " Es ist mein Traum, Olympiasiegerin zu werden ", meinte Neuner. " Wenn ich am Schießstand so sauber arbeite wie im Training, dann weiß ich, dass der Sieg definitiv drin ist. "

Über 7, 5 km könnte die Bayerin, aber auch Sprint-Weltmeisterin Kati Wilhelm, Andrea Henkel und Simone Hauswald am Samstag die erste Medaille holen und für einen Start nach Maß sorgen. Sollte es in den Biathlon-Rennen erfolgreich laufen, schließt die laufstarke Neuner auch einen Start in der Langlauf-Staffel nicht aus : " Es ist schon im Hinterkopf, doch erst hat Biathlon Priorität. "

Den Großteil der Edelplaketten will der Deutsche Ski-Verband ( DSV ) mit seinen Aktiven beisteuern. " 15 Medaillen plus x sind das klare Ziel. Je breiter sie verteilt sind, umso schöner. Dass wir in allen Bereichen erfolgreich sind, ist genauso wichtig wie die Anzahl der Medaillen ", sagte DSV-Präsident Alfons Hörmann. Allergisch reagierte er auf die jüngsten Doping-Spekulationen über die Beteiligung deutscher Ski-Athleten an der Wiener Blutbank-Affäre. " Es ist lästig und überflüssig, weil nichts Neues da ist ", wetterte Hörmann.

Zu den deutschen ( Gold ) Medaillen-Anwärtern zählen zudem Slalom-Weltmeisterin Maria Riesch, das Eiskunstlauf-Paar Robin Szolkowy und Aljona Savchenko, Eisschnellläuferin Jenny Wolf, der Doppel-Olympiasieger André Lange ( Bob ) sowie die Rodler um Tatjana Hüfner und die Doppelsitzer André Florschütz / Torsten Wustlich – sie sind mit 25 Olympiasiegen die erfolgreichste deutsche Sparte. Geheime goldene Hoffnungen nährten auch Kitzbühel-Sieger Felix Neureuther ( Slalom ) und Snowboarderin Amelie Kober, die neun Weltcupsiege vor Vancouver schaffte.

Fragezeichen stehen hinter der Leistungsfähigkeit der Ski-Langläufer, der Skispringer oder der zweimaligen Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma. Die 33-Jährige laborierte lange an einer Knieverletzung und fiel zuletzt mehr durch den entfachten " Ärzte-Streit " und Erotik-Fotos auf. " Der erste Tag auf dem Eis war gut. Seit ich hier bin, gibt es nur Sonnenschein, ich sehe das mal als gutes Omen ", sagte Friesinger.