Die deutsche Mannschaft will trotz unerwarteter Erfolge und der fulminanten Aufholjagd im Zweikampf mit den USA im olympischen Medaillenspiegel nicht in Euphorie verfallen. " Wir wollen auf jeden Fall auf das Podium, das hat drei Plätze, und dass uns der erste der liebste ist, ist klar ", sagte Michael Vesper, Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes ( DOSB ), nach den Erfolgen vom Montag in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Vancouver. " Wir wissen um die Stärke der USA. " Dank der höheren Wertigkeit der Edelplaketten konnte sich Deutschland nach 54 Entscheidungen an der Spitze des Medaillenspiegels sonnen. Allerdings erkämpfte das US-Team mit 25 Podiumsplätzen vier mehr.

Der frühere Grünen-Politiker sieht auch bei der Bewerbung Münchens für die Olympischen Winterspiele 2018 hinter den Kulissen schon viel gelungen. " Ich glaube, dass wir hier in Vancouver punkten konnten ", meinte er.