Die stark ersatzgeschwächte deutsche U21-Nationalmannschaft kam gestern Abend in der Magdeburger MDCC-Arena im EM-Qualifikationsspiel gegen Island nicht über ein enttäuschendes 2:2 (1:1) hinaus. Die Chancen auf die Endrunde 2011 in Dänemark und die Olympia-Teilnahme 2012 sind damit auf ein Minimum gesunken.

Magdeburg. Der deutsche Nachwuchs übernahm von Beginn an die Initiative, setzte die Isländer unter Druck und durfte schon nach zehn Minuten über die Führung jubeln. Nach Flanke von Bastians erzielte Gebhart per Kopf das 1:0 für die Auswahl von Trainer Adrion, der überraschenderweise den gebürtigen Magdeburger Schmelzer nicht berücksichtigt hatte. Doch die Freude währte nur kurz. Nach einem Fehler von Badstuber kamen die kantigen, kompakt stehenden und auf Konter lauernden Isländer durch Sig-thorsson zum Ausgleich (13.).

Der Gegentreffer zeigte Wirkung. Fortan liefen die Kombinationen nicht mehr so flüssig wie zum Auftakt. Dennoch stand die Partie weiter auf einem ansehnlichen Niveau, waren die Gastgeber stets um das zweite Tor bemüht. Pech hatte Schürrle, der das Leder aus spitzem Winkel volley über den Kasten jagte (33.). Doch auch die "Nordlichter" blieben nicht chancenlos. Vor allem in der 37. Minute roch es nach einem Rückstand, als Bjarnason gegen die oftmals zu leichtsinnige deutsche Abwehr nur knapp das Ziel verfehlte.

Zweite Halbzeit: Die DFB-Auswahl begann genauso furios wie in den ersten 45 Minuten und war erneut früh erfolgreich. Nachdem der Schuss von Gebhart abgeblockt wurde, hämmerte sein Stuttgarter Vereinskollege Schieber den Ball im Nachsetzen unter die Latte – 2:1 (50.). Und die Gastgeber machten konzentriert weiter, wollten das vorentscheidende dritte Tor. Nach gut einer Stunde verfehlte ein Drehschuss des eingewechselten Sukuta-Pasu nur knapp das Ziel. Auch weitere zum Teil erstklassige Möglichkeiten blieben ungenutzt, so dass der Sieg auf des Messers Schneide stand und dann tatsächlich noch aus der Hand gegeben wurde.

Bei einem der wenigen Angriffe der Isländer sprang der Schlenzer von Vidarsson vom Innenpfosten ins Tor - 2:2 (77.). In der dramatischen Endphase, in der zweimal Gebhart hauchdünn scheiterte, reichte es nicht mehr zum so dringend benötigten Sieg. Kommentar von Trainer Adrion: "Die Mannschaft hat gewollt, ich kann ihr keine Vorwürfe machen. Es hat allerdings die Durchschlagskraft, Kaltschnäuzigkeit und mitunter auch das Verständnis untereinander gefehlt."

Deutschland: Ulreich (VfB Stuttgart) - Schwaab (Bayer Leverkusen), Reinartz (Leverkusen), Höwedes (Schalke 04), Bastians (SC Freiburg), Schürrle (Mainz 05), ab 46. Sukuta-Pasu (FC St. Pauli), Schieber (Stuttgart), ab 85. Choupo-Moting (1. FC Nürnberg), Gebhart (Stuttgart), Rudy (Stuttgart), ab 85. Holtby (VfL Bochum), Sam (1. FC Kaiserslautern), Badstuber (Bayern München)
Schiedsrichter: Koukoulakis (Griechenland).
Zuschauer. 4820.
Tore: 1:0 Gebhart (10.), 1:1 Sigthorsson (13.), 2:1 Schieber (50.), 2:2 Vidarsson (77.).
Gelb: Schwaab, Rudy